Lesung und Gespräch Mittwoch, 16. Mai 2018 in
Jena

50 Jahre Prager Frühling

Martin Stiebert liest Texte von Heinrich Böll, Uwe Johnson und Bohumil Hrabal

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 16. Mai 2018, 09.30 Uhr – 11.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen

„Der Panzer zielte auf Kafka“ schreibt Heinrich Böll in einem seiner Briefe anlässlich der Niederschlagung des Prager Frühlings. Er stand in Prag auf dem Wenzelsplatz, als die Panzer der Roten Armee auffuhren und schrieb darüber auch Briefe an seinen russischen Dissidentenfreund Lew Kopelew. Der ostdeutsche, dann in die USA und Großbritannien emigrierte Schriftsteller Uwe Johnson setzt in seinem großen Roman „Jahrestage“ dem Prager Frühling und dessen Zerschlagung ein Denkmal. Schließlich werden Texte des Prager Schriftstellers Bohumil Hrabal vorgestellt, in dessen Werk ebenfalls die tschechischen Ereignisse um 1968 einen zentralen Platz einnehmen.

Martin Stiebert studierte Klassische Philologie und Archäologie, Kunstgeschichte und Germanistik in Jena. Er arbeitet als Vorleser und Rezitator vor allem im Thüringer Raum. Zuweilen bezeichnet er sich als »Sprechsteller«: Er verfasst nicht wie ein Schriftsteller neue Texte, vermag es aber, kurzweilig und kenntnisreich in die Texte anderer einzuführen.

Veranstaltungsort: Lutherhaus, Hügelstr. 6A, 07743 Jena

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Thüringen.

Eintritt: 3 €