Workshop Samstag, 10. Februar 2018 in
Leipzig

Argumentationstraining "Flucht & Asyl"

Umgang mit rechten und rassistischen Parolen

Urheber/in: Denis Bocquet. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Samstag, 10. Februar 2018, 10.00 Uhr – 17.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
10 Euro
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen - Weiterdenken

Es sind noch wenige Plätze verfügbar. Anmeldung ist noch bis Mittwoch, 7. Februar möglich.


"Was soll ich dazu sagen?"
Rassistische und rechte Parolen machen uns oft sprachlos. In diesem Seminar lernen wir mit professionellen Argumentations-Trainer*innen von Gegenargument, wie wir uns in rassistischen Debatten verhalten können und Vorurteilen entgegentreten können. Das Training hat den Schwerpunkt "Flucht und Asyl".

Flucht und Asyl
Zeitgleich zur steigenden Zahl geflüchteter Menschen, die in Deutschland Asyl suchen, ist eine Zunahme rassistischer Parolen und Mobilisierungen in breiten Teilen der Bevölkerung zu beobachten. Da ist die Rede von von einem „Boot“, das „zu voll“ sei, von nötigen "Obergrenzen", von drohender „Überfremdung“ durch ein „Zuviel“ an geflüchteten Menschen und davon, dass diese unberechtigt Sozialleistungen in Anspruch nehmen würden. Die extreme Rechte und andere Rassist/innen nutzen dies, um sich zu Fürsprecher/innen einer angeblichen Mehrheit der Deutschen zu machen.

Anhand von konkreten Aussagen werden den Argumentationsmustern zugrundeliegende Gesellschaftskonzepte und Mechanismen von Ein- und Ausgrenzung beleuchtet. Was verbirgt sich hinter der Annahme eines “Zuviel” an geflüchteten Menschen? Welche Möglichkeiten haben wir uns für Menschenrechte und eine vielfältige, solidarische Gesellschaft zu positionieren?

Über Gegenargument
Wir alle sind mit neuen Herausforderungen im Umgang mit rechten Positionen konfrontiert – und manchmal verunsichert. GEGENARGUMENT soll dabei unterstützen, die eigene inhaltliche Position zu stärken sowie mehr Souveränität in der konkreten Situation zu vermitteln.

GEGENARGUMENT ist ein Seminarkonzept zum Umgang mit (extrem) rechten und rassistischen Positionen. Es verbindet die situative Ebene (Auftreten und Redeverhalten in konkreten Situationen) mit der Ebene der inhaltlichen Auseinandersetzung und einer Reflexion der eigenen Haltung. Durch eine Vielfalt von interaktiven, wissensvermittelnden und reflektierenden Methoden werden Teilnehmende in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung unterstützt.

Ort und Anmeldung

Es sind noch wenige Plätze verfügbar. Anmeldung ist noch bis Mittwoch, 7. Februar möglich.

Das Seminar findet in Leipzig statt. Die genaue Adresse erhalten Sie nach Anmeldung
Das Seminar dauert von 10 bis 17 Uhr. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 16 begrenzt.

Lesetipp:
Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Sachsen ist jetzt in einer neuen überarbeiteten Auflage verfügbar