Seminar Samstag, 18. Februar 2017 in
Halle (Saale)

Argumentieren gegen antifeministische und populistische Äußerungen

Datum, Uhrzeit
Samstag, 18. Februar 2017, 10.00 Uhr
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
15 Euro / ermäßigt 10 Euro
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

Unter dem Schlagwort einer angeblichen „Frühsexualisierung“ mobilisieren Antifeminist*innen unterschiedlicher politischer Spektren gegen Politiken der Vielfalt. Populistische Angriffe gegen feministische Ideen und Errungenschaften gehören nicht nur in der AfD zum guten Ton. Das Schüren von Ressentiments bringt bestimmte konservative Kreise, Antifeminist*innen und Rechtspopulist*innen zusammen und wird mehr und mehr salonfähig. Auch in der sogenannten Mitte der Gesellschaft gewinnen diese Äußerungen und Haltungen zunehmend an Raum.
Im Seminar werden Parolen auf die dahinter liegenden Geschlechter- und Gesellschaftsbilder analysiert und der Umgang mit antifeministischen Aussagen trainiert. Hierbei steht vor allem die Entwicklung, Verteidigung und Stärkung von Gegenpositionen im Fokus. Durch eine Vielfalt von interaktiven, wissensvermittelnden und reflektierenden Methoden werden Teilnehmende in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung unterstützt.

Bitte beachten:
Anmeldungen sind erst nach Erhalt einer schriftlichen Anmeldebestätigung verbindlich.

Alle Seminare sind kompatibel mit dem Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus.