Freitag, 27. Oktober 2017 in
Hannover

Armut, Gerechtigkeit und soziale Teilhabe in Deutschland und Frankreich

Vortrag und Gespräch beim 11. Forum zur Zukunft der Demokratie

Datum, Uhrzeit
Freitag, 27. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Team Democracy in Motion lädt ein...

In den Augen vieler ist Armut die gerechte Strafe für »Leistungsverweigerer«, während Reichtum die Belohnung für Leistungsträger ist. Wenn diese Vorstellung vorherrscht, was bedeutet es für unsere Gesellschaft und die Teilhabe von Menschen, die in Armut oder an der Armutsgrenze leben? Fühlen sie sich wahrgenommen? Die große Kluft zwischen Arm und Reich gefährdet die Demokratie in Europa. Das Gerechtigkeitsde zit zeigt sich über Landesgrenzen hinweg.

Auch in unserem Nachbarland Frankreich ist es ein aktuelles und politisches Thema. Wie scha en wir es in beiden Ländern, dass sich Menschen, unabhängig von ihrer sozio-ökonomischen Lage, in demokratischen Parteien wieder nden? Sind wirtschaftsdemokratisch organisierte Unternehmen oder ein bedingungsloses Grundeinkommen eine Lösung für mehr Gerechtigkeit?

Referent*innen: Marie Bohl und Marine Kohlhaas, MAN, Paris | Prof. Dr. Heiko Geiling, Uni Hannover, Asphalt | Ulrike Günther, Regisseurin Hannover | AK Plurale Ökonomik Hannover

Moderation: Anika Wurz, Hannover

Übersetzung: Anna-Lena Oldehus, M.A. Adv. Anglophone Studies

Veranstalter*in: Team Democracy in Motion. Proterra Project Cooperation e.V. Ortskamp 16 | 30539 Hannover | 0511-2138711

Anmeldung: Klaus.Windolph@t-online.de

Veranstaltungsort: Neue Schwanenburg | Leinepark | Zur Schwanenburg 11 | 30453 Hannover
Der Raum ist barrierefrei zugänglich.

Abendkasse 5€ (ermäßigt 2.– € )

In Kooperation mit: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen | VNB Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. | Stadtakademie an der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover | Schwanenburg