Berlin 1981–2011

Berlin 1981–2011

Ausstellung - Hausbesetzungen, Bauspekulation, Gentrifizierung

Anfang der 80er Jahre wurde in Berlin mit alten, leer stehenden Häusern
spekuliert. Mit dem Aufruf „instand besetzen statt kaputt besitzen“
meldeten Hausbesetzer/innen ihre Ansprüche  an. Auch viele Grüne haben
damals in besetzten Häusern gewohnt. Heute werden sozial schwache
Bevölkerungsgruppen aus Wohngegenden verdrängt, deren Sanierung
Besserverdienende folgen. Für diesen Umbau der Quartiere wurde der
Begriff Gentrifizierung geprägt, für die einen ein Kampfbegriff, für die
anderen die logische Folge von Stadtentwicklungen.