Film und Gespräch Montag, 29. Januar 2018 in
Rostock

Böll-Montagskino „Die Welt sehen“

Datum, Uhrzeit
Montag, 29. Januar 2018, 19.00 Uhr
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Zwei junge Soldatinnen, Aurore und Marine, dürfen von ihrem Einsatz in Afghanistan in die Heimat zurückkommen. Zuvor verbringen sie mit ihrer Truppe drei Tage in einem Fünf-Sterne-Hotel auf Zypern. Hier stehen Sport, Entspannung und kollektive Stressbearbeitung auf dem Plan. Inmitten von Touristen sollen sie lernen, das Erlebte hinter sich zu lassen. Im Militärjargon: »Dekompression«. Doch so leicht ist es nicht, den Krieg zu vergessen. ...

Ohne den Krieg tatsächlich zu zeigen, erzählen die beiden Regieschwestern Delphine und Muriel Coulin eindrücklich von den seelischen Verwundungen der Soldatinnen und Soldaten. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2016 wurden sie mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Auch im anschließenden Gespräch mit dem Militärdekan Marcus Christ vom Evangelischen Militärpfarramt Rostock (angefragt) wollen wir der Frage nachgehen, wie es Kriegsheimkehrern ergeht. Wie kann man sein Leben bewältigen, wenn man solche Gewalt erlebt hat?

Das BÖLL-Montagskino ist eine Veranstaltungsreihe der Heinrich-Böll-Stiftung MV und des Lichtspieltheaters Wudnervoll.

Ort: li.wu. in der FRIEDA, Friedrichstr. 23, Rostock

Eintritt: 6,- / 5,- / 3,- EUR