Filmvorführung Montag, 27. Februar 2017 in
Rostock

Böll-Montagskino: „Sonita“

Datum, Uhrzeit
Montag, 27. Februar 2017, 17.00 Uhr
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
6 / 3 EUR (ermäßigt)
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Film und Gespräch mit Gerd Haag, Filmproduzent

Deutschland, Iran, Schweiz 2015, 91 Min.

Wenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter. Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie will sie für 9.000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan verkaufen.

Vorerst gelingt es Sonita, mit einer Geldzahlung die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Sie nimmt in Teheran ein Musikvideo auf und stellt es auf YouTube. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird.

Der Film wurde u. a. auf dem Sundance Film Festival mit dem großen Preis der Jury und dem Zuschauer Preis ausgezeichnet.

Das BÖLL-Montagskino ist eine Veranstaltungsreihe der Heinrich-Böll-Stiftung MV mit freundlicher Unterstützung des Programmkinos li.wu. An einem Montag im Monat wird ein gesellschaftspolitischer Film gezeigt und im Anschluss zu einem Filmgespräch eingeladen.

Veranstaltungsort: Li.Wu. in der FRIEDA, Friedrichstr. 23, Rostock