Film und Gespräch Montag, 23. April 2018 in
Rostock

Böll-Montagskino: „Zwischen Liebe und Zorn - Harald Hauswald, Fotograf“

mit Jörg Herrmann, Filmemacher und Harald Hauswald, Fotograf

Datum, Uhrzeit
Montag, 23. April 2018, 18.00 Uhr – 19.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Seit Mitte der 70er-Jahre dokumentierte der Fotograf Harald Hauswald die DDR aus einem Blickwinkel, der sonst nicht sichtbar war. Mit seinen ungestellten Alltagsszenen erregte er die Aufmerksamkeit der Stasi – Hauswald stand unter Verdacht „staatsfeindlicher Hetze“.

Bei seinen Aufnahmen war es ihm wichtig, „dass eine Geschichte rauskommt und nie einfach nur ein plattes Foto“ sagt er in Jörg Herrmanns Dokumentarfilm. Herrmann stellt Hauswalds Fotos neben offizielle DDR-Bilder. Dazwischen gibt es Interviews mit Hauswald selbst, mit Kollegen und Freunden, die u.a. seine Aufnahmen in den Westen brachten, und mit seiner Tochter, die von der Stasi als Schachfigur benutzt wurde. Ein spannendes Porträt eines Künstlers mit wachem Auge.

Moderation: Arne Papenhagen, FiSH-Festivalleiter

Ort: li.wu. in der FRIEDA 23, Friedrichstr. 23, Rostock

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung MV, Lichtspieltheater Wundervoll, institut für neue medien