Film und Gespräch Dienstag, 12. März 2019 in
Berlin

CORAJE – COURAGE – WUT MUT

Filmscreening und Gespräch

Urheber/in: Janina Möbius. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Di., 12. März 2019,
20.00 – 22.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
keine
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Veranstaltungsreihe
Eine Veranstaltung der Freundinnen und Freunde

Mit Dr. Janina Möbius, Filmemacherin und Prof. Dr. Julius Heinicke, Universität Bamberg

Im Rahmen des ERC-Forschungsprojekts „The Aesthetics of Applied Theatre“ am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin arbeitete die Theaterwissenschaftlerin und Filmemacherin Janina Möbius zu Theaterarbeit mit jugendlichen Straftätern in Mexiko-Stadt. Daraus entstand der 78-minütige Dokumentarfilm CORAJE – COURAGE – WUT MUT.

In dem Film begleiten wir drei Jugendliche in Mexiko-Stadt über mehrere Jahre sowohl im Gefängnis, wo sie an Theaterworkshops teilnehmen, als auch nach ihrer Entlassung bei dem Versuch, wieder in ihrer Welt Fuß zu fassen: Drinnen haben sie Theater gespielt – draußen kämpfen sie um ihren Platz und ihre ganz eigene Rolle im Leben.

CORAJE – WUT MUT ist ein Film über junge Männer im mexikanischen Knast und nach der Haft, über das Gefangensein in Gewaltstrukturen, dem Theater als möglichem Ausweg und über die sozialen Rollen, aus denen nur schwer auszubrechen ist.

Der Freundeskreis der Heinrich-Böll-Stiftung förderte einen Aufenthalt von Janina Möbius in Mexiko-Stadt im Januar/Februar 2018, bei dem sie den Film vor Jugendlichen, Beteiligten und vor geladenem Publikum im Goethe-Instititut vorstellte. Dies gelang auch mit Unterstützung des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Mexiko-Stadt. Inzwischen feierte der Film seine offizielle Premiere beim Internationalen Dokumentarfilmfestival DocsMX in Mexiko-Stadt und konnte danach vor Ort in Gefängnissen, in der Universität UNAM, bei NGOs und dem Museo del Chopo gezeigt werden - Früchte auch der vom Freundeskreis geförderten Reise der Filmemacherin nach Mexiko Anfang des Jahres 2018.

Nach dem Film steht uns die Filmemacherin zu einem Gespräch zur Verfügung, moderiert von Julius Heinicke. Beide kennen sich aus dem oben erwähnten ERC-Forschungsprojekt.

Kontakt:          
Ulrike Cichon
T 030-285 34-112   
E cichon@boell.de