Vortrag Sonntag, 22. April 2018 in
Berlin

Da wo einst die Mauer stand: Menschen, Häuser und soziale Bewegungen

Datum, Uhrzeit
So., 22. Apr. 2018,
14.00 – 16.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Da, wo einst die Mauer stand:
Menschen, Häuser und soziale Bewegungen rund um den Moritzplatz

Der Stadtspaziergang führt im Schatten der ehemaligen Mauer durch die angrenzenden Gebiete von Kreuzberg und Mitte. Wir werden uns zwischen der Otto-Suhr-Siedlung und dem Oranienplatz in Kreuzberg, sowie dem Michaelkirchplatz und der Annenstraße in Mitte bewegen.

Tatsächlich ist hier heute eine Menge los: Zahlreiche Menschen haben sich zusammen getan, um sich für ihre eigenen Rechte und die ihrer Nachbarn einzusetzen, z.B. als Mieterinnen und Mieter, als Kulturschaffende, als Frauen, als Mitglieder der Bürgerrechtsbewegung für Roma und Romnja und als Geflüchtete.

Der Gang durch das ehemalige "Grenzgebiet" soll zugleich die Lebensverhältnisse in den beiden Hälften der geteilten Stadt wieder sichtbar machen: Wie suchten die hier wohnenden Menschen nach persönlichem Wohlstand und Glück, unabhängig davon, ob sie oder ihre Eltern in Berlin, Dresden, Istanbul, Herne oder Maputo geboren wurden?

Wie sah diese Gegend Anfang des 20. Jahrhunderts, in der Weimarer Republik, in der Nazizeit und zwischen 1945 und 1961 aus? Wer lebte hier, welche politischen Kräfte und Personen setzten sich für demokratische und soziale Rechte ein, wer baute die Häuser nach 1945 wieder auf? Und: Was hat sich in den letzten Jahren getan? Welche kulturellen und sozialen Initiativen für neue Lebens- und Wohnformen in der Stadt von morgen gibt es heute in dieser Gegend?


Martin Forberg, M.A. (Neuere Geschichte, Soziologie und Ethnologie) ist in der Politischen Bildung, als Publizist und als Stadtspaziergangsreferent tätig. Er ist Mitglied in den Arbeitskreisen Wirtschaft&Soziales und Migration&Bewegungsfreiheit des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

Falls Sie Wünsche zu einer barrierefreien Teilnahme haben, melden Sie sich unter lazova@bildungswerk-boell.de oder 030/308 779 485

Veranstalter/in: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.