Podiumsdiskussion Dienstag, 13. Februar 2018 in
Hannover

Das Bedingungslose Grundeinkommen: Bleibt es bei der Utopie?

Schritt für Schritt ins Paradies! Wege aus dem Neoliberalismus. - Ein politisches Streitgespräch.

Datum, Uhrzeit
Dienstag, 13. Februar 2018, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen - Stiftung Leben & Umwelt
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Nur wenige sozialpolitische Konzepte werden mehr diskutiert, als das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE). Erste Schritte zur Umsetzung werden mittlerweile in Schleswig-Holstein und in Finnland gemacht. Kreative bewerben sich über Onlineplattformen für ein Grundeinkommen auf Zeit. Gleichzeitig spaltet die Idee die Gemüter: Während die einen sich ein Leben ohne Existenzängste erhoffen, befürchten andere den Abbau von Sozialleistungen und die Zementierung von Ungleichheit. Wir möchten mit Ihnen und euch diskutieren:

  • Welche Konzepte des BGE werden diskutiert?
  • Welche Chancen und Gefahren birgt das BGE?
  • Welche Alternativen gibt es zum BGE?

Mit dabei sind:
Ronald Blaschke (Begründer des Netzwerks Grundeinkommen)
Prof. Dr. Silke Bothfeld (Hochschule Bremen, Forschungsschwerpunkte Sozialpolitik und Gleichstellungsforschung und ver.di)
Jasmin Mittag (Aktivistin) hat sich über die Crowdfunding Plattform für ein befristet Grundeinkommen beworben und berichtet über ihre Motive.

Moderation: Marcus Munzlinger (Kulturzentrum Pavillon)

Veranstaltungsort: Pavillon Kulturzentrum, Lister Meile 4, 30161 Hannover | Barrierefrei

Veranstalter*innen: DGB Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt | Rosa Luxemburg Siftung Niedersachsen e.V. | Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Hannover-Hildesheim | Verdi Bezirk Leine/Weser | IGM Hannover | GEW Hannover | Pavillon Kulturzentrum | Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen | Bildungswerk Verdi | Landesarmutskonferenz Nds. | Stiftung Leben & Umwelt | Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen