Der Boden. Bodenfruchtbarkeit und aktiver Klimaschutz

Der Boden. Bodenfruchtbarkeit und aktiver Klimaschutz

Die Mark hat in der Regel wenig fruchtbare Böden. Kann die Bodenfruchtbarkeit trotzdem verbessert werden? Bodenbearbeitung und Düngung sind die Grundvoraussetzung für Erträge  landwirtschaftlicher Betriebe. Bodenbearbeitung ist aber sehr viel mehr. Der Boden ist ein komplexes Ökosystem mit einer unfassbaren ökologischen Vielfalt. Er spielt eine wichtige Rolle beim Klimaschutz als CO²-Speichersystem. Wie wir mit unserem Boden umgehen, ist also nicht nur für die Erträge der Landwirtschaft wichtig, sondern auch für andere Bereiche.

Beim Anbau ist die Düngung zentral. Chemische Düngemittel sind teuer, können jederzeit teurer werden und stellen die Rentabilität in Frage. Pflanzenschutzmittel werden vom Verbraucher immer weniger akzeptiert - wie vermeidet man Verunkrautung und Pflanzenkrankheiten? Was kann an der Bodenbearbeitung anders werden und damit die Fruchtbarkeit verbessern statt Erosion zu verursachen?

Zentrale Fragen sind, wie man den Kohlenstoff aus der Atmosphäre im Boden bekommt und wie man den Humusaufbau endlich sichtbar und messbar in der täglichen Praxis erreichen kann. Beides - die Wirtschaftlichkeit und der Klimaschutz - sind eng miteinander verbunden.

Der Referent Dietmar Näser baut grüne Brücken für den Boden, betreibt „Die Grüne Brücke – Büro für Bodenfruchtbarkeit“ und berät landwirtschaftliche Betriebe, um die Fruchtbarkeit ihrer Böden aufzubauen. Ausbildung von Landwirt/innen und Gärtner/innen zur Bodenfruchtbarkeit ist 2016 der Schwerpunkt.

Sein Ziel ist die Einbeziehung der Lebensprozesse in Boden, Mikrobiologie und Pflanzen als kostengünstiges, energieeffizientes und klimaschonendes Werkzeug. Landwirtschaft arbeitet immer mit Leben – das lässt sich in Resonanz bringen, so dass sich die einzelnen Lebensbereiche gegenseitig fördern. Er arbeitet nach dem Open Source-Prinzip: die Nutzung eigener Ressourcen und gekaufte Lösungen stehen gleichberechtigt nebeneinander.

Seinem Motto: belebter Boden – gute Erträge wollen wir im Seminar auf den Grund gehen, denn guter Boden heißt gute und gesunde Produkte für die Verbraucher/innen.

Die politische und gesellschaftliche Verantwortung des Landwirts und der Landwirtin in ihrer täglichen Arbeit soll unterstützt werden.

Preis: 98,00 €
Hinweis: Verpflegung und Seminarmaterialien sind im Teilnahmebeitrag enthalten.
Veranstaltungsort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam