Gespräch Donnerstag, 24. Januar 2019 in
Celle

Der Europäische Acker - zwischen Geld, Gülle und Gewissen

Die Europäische Union in Celle

Datum, Uhrzeit
Do., 24. Jan. 2019,
19.00 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Niedersachsen (Leben & Umwelt)

Perspektive Europa
Einflüsse der Europäischen Union auf unser Leben

Die Europäische Union (EU) wirkt sich unmittelbar auf unseren Alltag aus. Ob wir im Supermarkt italienische Pasta kaufen, niedrige Handygebühren im EU-Ausland zahlen, ohne Grenzkontrollen reisen, sauberes Trinkwasser genießen, die Natur schützen, mit dem Euro zahlen oder über einen europäischen Austausch durch ERASMUS nachdenken: Europa berührt uns vielseitig in unserem Leben und ist von zentraler Bedeutung. Mit Blick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament (26.05.2019), wollen wir uns in Celle auf europäische Spurensuche begeben. Wir wollen informieren, Denkanstöße geben, diskutieren und streiten. Monatlich beleuchten wir anhand unterschiedlicher Themen eine andere europäische Facette. Den Startschuss bildete ein Kneipenquiz über Europa. Im November diskutierten wir auf Grundlage des Europäischen Energieatlas der Heinrich-Böll-Stiftung, warum die Energiewende nur europäisch gelingen kann. Den Abschluss bildet ein Abend über die Strukturen der europäischen Regulierungspolitik, die wir anhand des Themas Verminderung von Plastikmüll verdeutlichen. Exemplarisch erläutern wir Grundlagen der EU, um Zusammenhänge und Wirken auf unseren Alltag aufzuzeigen. Fragen, Diskussionen und Kontroversen sind ausdrücklich erwünscht!

  • Welches Hintergrundwissen besitzen wir?
  • Wie funktioniert und wirkt die Europäische Union eigentlich
  • politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich?
  • Was wünschen wir uns als Bürger*innen für die Zukunft Europas?

Der Europäische Acker - zwischen Geld, Gülle und Gewissen

Ob Insektensterben, Überdüngung oder Agrarsubventionen, die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) ist in aller Munde und stets umstritten. Ist sie Fluch oder Segen? Im Rahmen der GAP vergibt die Europäische Union jährlich Mittel i.H.v. 58 Milliarden Euro. Das sind enorme Summen und dennoch geben immer mehr Kleinbäuer*innen auf. Es ist Zeit, die GAP zu reformieren.

  • Welche europäische Agrarpolitik wünschen wir uns als Verbraucher*innen?
  • Wie berührt sie uns in Niedersachsen?
  • An welchen Stellen sind europäische Lösungen notwendig und sinnvoll?

Es diskutieren Jörn Ehlers (Vizepräsident Landvolk Niedersachsen, Landesbauernverband e.V.), Christian Rehmer (Leiter Agrarpolitik, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.) und Viola von Cramon (B90/Die Grünen und Kandidatin für die Europawahlen) über die Bedeutung der GAP für Niedersachsen.

Moderation: Liliane Steinke (Leiterin vhs Celle)

Veranstaltungsort: Evangelisch-lutherische Kreuzkirche, Windmühlenstraße 45, Celle

Veranstalterin: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds., Warmbüchenstraße 17, 30159 Hannover, www.slu-boell.de, info@slu-boell.de
In Kooperation mit: vhs Celle und europe direct lüneburg

Weitere Informationen