Workshop Freitag, 27. April 2018 – Sonntag, 29. April 2018 in
Berlin

Dialog auf Augenhöhe? Sensibilisierung u. Selbstreflexion für Unterstützer*innen

Datum, Uhrzeit
Freitag, 27. April 2018, 17.00 Uhr – Sonntag, 29. April 2018, 17.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Dialog auf Augenhöhe? Sensibilisierung und Selbstreflexion für Unterstützer*innen von Geflüchteten

Der lange Sommer der Migration 2015 hat in Deutschland viele Menschen dazu bewegt, sich ehrenamtlich in der Unterstützungsarbeit von Geflüchteten zu engagieren. In Erstaufnahmeeinrichtungen, bei der Versorgung mit Kleidung, Unterkünften, Nahrungsmitteln und in zahlreichen weiteren Bereichen wurden viele Menschen aktiv in der sogenannten "Willkommens-kultur".

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und die erste, oftmals euphorische Welle der "Hilfe" ist etwas abgeebbt und der Alltag steht vor der Tür.

Nun gilt es zu schauen, was von der Unterstützungsstruktur übrig geblieben ist - welche Herausforderungen und Konflikte sind entstanden und vielleicht ungeklärt geblieben? Wie können diese bearbeitet werden? Und wie kann eine langfristige, gleichberechtigte Zusammenarbeit auf Augenhöhe etabliert werden?

In diesem Workshop wollen wir uns diesen Fragen widmen und mit einer kritischen Selbstreflexion verbinden: Welche Motivation steht hinter dem eigenen Engagement? Welche Erwartungen und Ansprüche gehen damit an die zu Unterstützenden einher? Und welche Auswirkungen hat die eigene gesellschaftliche Positionierung auf die Zusammenarbeit und auf potentielle Konflikte?

Dieses Seminar lädt erfahrene und unerfahrene ehrenamtliche Unterstützer*innen ein, sich diesen und weiteren Fragen zu widmen und bietet darüber hinaus die Möglichkeit eines Erfahrungsaustauschs.

Nina Khan arbeitet als Trainerin in der machtkritischen politischen Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt Rassismuskritik und Antidiskriminierung. Sie promoviert zum neuen Geber Indien in der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungsdiskursen in der Süd-Süd-Kooperation.

Seit ihrem Magister in Ethnologie arbeitet Nicole Günther mit Vereinen, Organisationen und Unternehmen im In- und Ausland, leitet Führungskräfteworkshops und bildet Diversity-Fachkräfte aus. Sie ist Expertin für Gruppendynamik und Prozessmanagement und ihre Schwerpunktthemen sind Diskriminierung, Rassismus, Gender und Chancengleichheit sowie Körpersprache und Identität. www.gwd-beratung.de

Workshopzeiten:

Freitag 17-20 Uhr
Samstag 11-18 Uhr
Sonntag 11-17 Uhr

Der Workshop ist teilnahmebegrenzt auf 16 Personen.
Er ist kostenfrei.
Wir erwarten nur verbindliche Anmeldungen.
Anmeldung bitte ausschließlich über den Anmeldebutton. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Der Workshop kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich Böll Stiftung mit 18 Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Er wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.