Film und Gespräch Sonntag, 29. April 2018 in
Gera

Die Partitur des Krieges - Leben zwischen den Fronten

Dokumentarfilm mit anschließendem Gespräch

Urheber/in: armadafilm 2016. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
So., 29. Apr. 2018,
16.00 – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Veranstalter/in
Landesstiftung Thüringen

Im Frühjahr 2015 bereisten der aus Thüringen stammende Dokumentarfilmregisseur Tom Franke und der Musiker Mark Chaet gemeinsam die Ostukraine. Der Geiger und Komponist Mark Chaet lebt heute in Berlin. Vor über 20 Jahren verließ er seine Heimat, die Ostukraine. Vor dem Hintergrund des Krieges kehrt er erstmals zurück.

Entstanden ist ein einfühlsamer Dokumentarfilm, der sich auf die biografischen Wurzeln Mark Chaets begibt. In intensiven Gesprächen mit Verwandten und Freunden erlebt Mark Chaet den Lebensalltag der Menschen in einem Bürgerkrieg mitten in Europa.

Der Dokumentarfilm "Die Partitur des Krieges - Leben zwischen den Fronten" nimmt den Zuschauer mit auf diese Reise in die Ostukraine - in die Vergangenheit Mark Chaets. Jenseits politischer Statements und medialer Verkürzung zeigt der Film Ambivalenzen auf und vermeidet einfache Antworten. Im Zentrum stehen die Menschen mit ihren unterschiedlichen Meinungen, Hoffnungen und Ängsten.

Einführend liest der Regisseur Tom Franke aus seinen persönlichen Notizen zum Filmdreh. Begleitet wird er von Mark Chaet auf der Geige. Nach dem Film stehen beide für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Datum: 29. April 2018, 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: METROPOL Kino Gera, Leipziger Straße 24, 07545 Gera

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Thüringer Archiv für Zeitgeschichte "Matthias Domaschk".