Diskussionsabend Dienstag, 16. Oktober 2018 in
Leipzig

Die unmöglichen Tatsachen des Klimawandels

Der Sonderbericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zum 1,5 Grad-Ziel: Hintergründe, Auswirkungen und politische Schlussfolgerungen

Urheber/in: unknown. Public Domain.
Datum, Uhrzeit
Di., 16. Okt. 2018,
19:00 In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)

Am 8. Oktober 2018 wird der Sonderbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) veröffentlicht. Der IPPC beurteilt darin, ob und wie die Weltgemeinschaft es schaffen kann, die Klimaerhitzung noch auf 1,5 Grad zu begrenzen. Diese Begrenzung bis zum Ende des Jahrhunderts ist Teil des Klimabkommenens von Paris 2015, das alle Staaten bis auf Syrien anerkannt haben.

Das IPCC trägt wissenschaftliche Studien zusammen und bewertet diese in einem Bericht (Assesment Report). Der IPCC selbst hat zwar kein politisches Mandat und enthält keine politischen Empfehlungen, verspricht aber schon im Vorhinein hohe politische Brisanz. Das gilt insbesondere in Deutschland, wo gerade heftig um den Kohleausstieg gerungen wird. Ein umgehendes Ende der Kohleverstromung wird wohl nach dem Bericht immer dringlicher.

Wir wollen mit Gerrit Hansen, einer Mitarbeiterin der deutschen IPCC-Koordinierungsstelle, die auch bereits an vergangenen IPCC-Berichten mitgearbeitet hat, einen Überblick über den Bericht und seine Bedeutung geben. Anschließend wird Kai Bergmann von Germanwatch den IPCC- Bericht in die deutsche Debatte einordnen und aufzeigen, was dieser für die deutsche Klimaschutzpolitik bedeutet. Ausgehend vom Bericht werden wir danach anhand von kritischen Leitfragen über Strategien und Ansatzpunkte von Klimagerechtigkeit diskutieren. Zudem wollen wir ausloten, welche Chancen der Bericht für für den lokalen Kampf in Pödelwitz und andere Tagebaugebiete bietet.

mit
Dr. Gerrit Hansen, wissenschaftliche Beraterin, Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle

Überblick über den IPCC-Sonderbericht zum 1,5 GrFwd: ad-Ziel
Kai Bergmann, Referent für deutsche Klimapolitik, Germanwatch
Der IPCC-Sonderbericht im Kontext deutscher Energie- und Klimapolitik

Moderation: Nina Treu, Konzeptwerk Neue Ökonomie

Ort
Pögehaus Hedwigstraße 20,  Leipzig
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Kooperation von Pödelwitz bleibt, BUND Sachsen, Heinrich-Böll-Stiftung und Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen