Workshop Dienstag, 25. September 2018 in
Berlin

"In die Zeitung kommen!" Journalistisches Schreiben, Teil 4

Datum, Uhrzeit
Dienstag, 25. September 2018, 19.00 Uhr – 22.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
125,- Euro/ ermäßigt 60,- Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)
Veranstalter/in
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Schwerpunkte der Seminarreihe sind die Analyse journalistischer Texte, die Themenrecherche, die spannende Aufbereitung von Themen für Redaktionen, die journalistischen Darstellungsformen und die Zeitungssprache.
Gemeinsam werden politische Texte produziert und diskutiert, wobei die wichtigsten Formen journalistischer Praxis - Nachricht, Bericht und Interview - im Mittelpunkt stehen.
Außerdem: Referate zur Themenfindung und -aufbereitung, zur Zeitungssprache sowie zur Funktion und Abfassung von Titel, Vorspann und spannendem Texteinstieg.
Die Teilnehmenden lernen anhand praktischer Übungen Ihre Themen journalistisch zu bewerten, sie den Redaktionen anzubieten und Ihre Beiträge druckreif zu schreiben.
Der Kurs wendet sich an Mitarbeiter*innen von Stadtteilzeitungen, Online-Redaktionen sowie an Menschen, die als Öffentlichkeitsarbeiter*innen einer Initiative oder politischen Gruppe journalistische Texte verfassen.

Workshopleitung: Günter Hoffmann (Journalist)

Abendveranstaltungen
5 x dienstags von 19-22 Uhr

Termine:
04.09.; 11.09.; 18.09.; 25.09 und 2.10.2018

Teilnahmegebühr:
125,- Euro/ ermäßigt 60,- Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Einzelne Termine können nicht belegt werden. Wir nehmen nur Anmeldungen für alle fünf Termine entgegen.
Sollte trotzdem ein Termin versäumt werden, berechtigt dies nicht zur anteiligen Erstattung des Teilnahmebeitrags.

Der gesamte Workshop (alle 5 Termine) kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich Böll Stiftung mit 15 Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.