Vortragsreihe Freitag, 11. März 2016 – Dienstag, 15. März 2016 in
Potsdam

Europäische Aktionswochen

Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima

Datum, Uhrzeit
Fr.., 11. März. 2016, 16.45 Uhr  –
Di.., 15. März. 2016, 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Veranstalter/in
Landesstiftung Brandenburg

30 Jahre nach Tschernobyl und fünf Jahre nach Fukushima engagieren sich Initiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen aus neun Ländern im Rahmen der Europäischen Aktionswoche „Für eine Zukunft nach Tschernobyl“. Gemeinsam setzen sie sich für eine lebendige Erinnerungskultur ein, die Tschernobyl und Fukushima nicht ausklammert, sondern die Lehren aus den Katastrophen bei der Gestaltung unserer Zukunft berücksichtigt.

Die Aktionswoche 2016 in Potsdam und Michendorf findet vom 11. März bis 15.März statt und erinnert an die Katastrophen von Fukushima (11. März) und Tschernobyl (26. April). In zahlreichen Veranstaltungen werden die Alternativen zur Atomenergie zur Diskussion gestellt und Konzepte zu Energieeffizienz und nachhaltigem Lebensstil debattiert. 

Träger der Aktionswoche 2016 in Potsdam und Michendorf ist der Verein Aktion Tschernobyl Kinder e.V. aus Michendorf.

 

Freitag, 11. März um 17.00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung – Hörbilder – Tschernobyl – Fukushima
mit Clemens Rostock, Vorsitzender des Landesverbands Brandenburg von Bündnis 90/Die Grünen

Eintritt frei, Spende erwünscht
Ort Rechenzentrum Potsdam, Dortustraße 46, 14467 Potsdam

Die Ausstellung Hörbilder zeigt Interviews  Betroffener der Katastrophen aus Weißrussland, der Ukraine und Japan.

Im Rahmen eines Schulprojekts werden Schüler der 12. Klasse der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule in Potsdam die Ausstellung begleiten.
Die Ausstellung ist am 12. und 13. März von 10.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen.

 

Sonntag, 13. März 2016, 9.30 Uhr

Gedenken an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl und Fukushima und Fürbitte beim Gottesdienst in der ev. Kirche in Michendorf
 

Ort An der Kirche 1, 14552 Michendorf

 

Montag, 14. März 2016, 17.00 Uhr
7,25 STRAHLUNG –experimentelles Hörstück  von Manami N.

Eintritt frei, Spende erwünscht
 

Ort Thalia Programmkino, Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam
Manami N hat gemeinsam mit den Schauspielern Ulrich Meinecke und Wlada Vladislava ein vielstimmiges mehrsprachiges Experiment erarbeitet, das eine Mischung aus Lesung, Hörstück, Live-Aufführung und audiovisueller Performance ist.

 

Montag, 14. März 2016, 18.30 Uhr

Filmvorführung „Little Voices from Fukushima“ von der japanischen Filmemacherin Hitomi Kamanaka
in Anwesenheit der Filmemacherin mit anschließender Diskussion

Eintritt 3 Euro
 

Ort Thalia Programmkino, Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam

Der Film widmet sich den japanischen Müttern und Kindern, die in einer Welt, geprägt von der Katastrophe der Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima leben. Hitomi Kamanaka nimmt uns auch mit nach Weißrussland, wo wir Frauen zuhören, die die Tschernobyl-Atomkatastrophe vor 30 Jahren erlebten.

 

Dienstag, 15. März 2016, 18.30 Uhr

Filmvorführung „Power to Change – Die EnergieRebellion“ vom Filmemacher Carl A. Fechner

Die Energiewende von unten. Was können wir tun?

Eintritt frei

Im Anschluss lädt der Bundesverband WindEnergie Berlin Brandenburg zum Austausch bei Snacks und Getränken

Ort Thalia Programmkino, Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam
Deutschland steht zweifellos vor der größten strukturellen Veränderung seit Beginn des Industriezeitalters. Mit POWER TO CHANGE – Die Energie-Rebellion, wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar.

 

Unterstützer/innen und Kooperationspartner/innen:

J. u. S. Jugend- und Sozialarbeit

Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.

IBB Internationales Bildungs- und Begegnungswerk

Thalia Programmkino

Stiftung SPI Niederlassung Brandenburg Nord-West

Sayonara Nukes Berlin

Manami N. freelancer

Bundesverband WindEnergie Berlin Brandenburg

Schüler/innen der Klasse 12 Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule in Potsdam