Film und Gespräch Freitag, 14. September 2018 in
Schwerin

Film & Gespräch „No Land's Song“

mit Regisseur Ayat Najafi

Datum, Uhrzeit
Freitag, 14. September 2018, 19.30 Uhr – 21.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Seit der Islamischen Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten, öffentlich Solo zu singen – zumindest vor einem männlichen Publikum.

Die junge Komponistin Sara Najafi widersetzt sich der Zensur und den Tabus und ist fest entschlossen, in ihrer Heimatstadt Teheran ein offizielles Konzert für weibliche Solosängerinnen zu organisieren. Um sich Unterstützung für diese große Herausforderung zu holen, laden Sara und die iranischen Sängerinnen Parvin Namazi und Sayeh Sodeyfi drei Sängerinnen aus Paris ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi.

Sie sollen vor Ort an dem Musikprojekt mitarbeiten und dadurch eine musikalische Verbindung zwischen Frankreich und dem Iran wiederbeleben.

Der Dokumentarfilm von Ayat Najafi, Bruder der Protagonistin, zeigt eindrücklich, wie die Mitstreiterinnen für ihren Auftritt kämpfen. Sein Film wurde bereits auf mehreren internationalen Festivals ausgezeichnet u.a. mit dem Publikumspreis als „Bester Dokumentarfilm“ beim Filmfestival Montréal.

Eintritt: 5,- Euro.

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung MV.

Ort: Kino unterm Dach in der VHS, Puschkinstraß3 13, Schwerin