Böll-Montagskino „Wir sind Juden aus Breslau“

Böll-Montagskino „Wir sind Juden aus Breslau“

Deutschland 2016, 108 Min., Regie: Karin Kaper, Dirk Szuszies

Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau, der Stadt mit der damals in Deutschland drittgrößten jüdischen Gemeinde, beheimatet. Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland als Juden: Manche mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. Der Heimat endgültig beraubt, entkamen sie in alle rettenden Himmelsrichtungen und bauten sich in den USA, England, Frankreich, und auch in Deutschland ein neues Leben auf. Mit den Erinnerungen an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau und ihren späteren Erfahrungen u.a. bei der Gründung Israels oder dem Wiederaufbau der Jüdischen Gemeinde in Breslau schlagen die 14 Zeitzeugen eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.

Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage in Rostock

Das BÖLL-Montagskino ist eine Veranstaltungsreihe der Heinrich-Böll-Stiftung MV mit freundlicher Unterstützung des Programmkinos li.wu. An einem Montag im Monat wird ein gesellschaftspolitischer Film gezeigt und im Anschluss zu einem Filmgespräch eingeladen.

Veranstaltungsort: Li.Wu. in der FRIEDA, Friedrichstr. 23, Rostock