Filmvorführung und Diskussion: "Der NSU Komplex"

Filmvorführung und Diskussion: "Der NSU Komplex"

Der Dokumentarfilm "Der NSU-Komplex - Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd" von Stefan Aust und Dirk Laabs liefert einen umfassenden Überblick über die Hintergründe des NSU-Terrors, präsentiert erstmals interne Ermittlungsergebnisse, legt Widersprüche offen und erläutert politische und gesellschaftliche Hintergründe."Der NSU-Komplex" stellt die Fragen: Was trieb Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und ihre Freunde an? Wer unterstützte die beiden? Wer half ihnen bei den Taten und dem Leben im Untergrund? Die Ermittlungen der Polizei und die Überwachung der Szene - und damit des Umfeldes der Täter - sind der rote Faden, an dem die Geschichte entlang erzählt wird.

Es ist eine Geschichte über die Entstehung und Entwicklung der militanten rechten Szene nach der Wiedervereinigung in Deutschland und die am Ende hilflosen und riskanten Versuche staatlicher Behörden, mit ihr fertig zu werden. Das macht den NSU-Komplex hochaktuell. Denn wieder brennen Flüchtlingsheime, und erneut steht der Staat vor der Frage: Wie begegnet man dieser akuten Gefahr?

Dokumentarfilm Deutschland 2016, Regie: Stefan Aust, Dirk Laabs

90 Min., deutsch

Mit anschließender Diskussion.

Die Themenreihe "Das System NSU" wird vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung und der IL Berlin organisiert.

Realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin