Fordern, überfordern, verweigern. Bild- und Raumpolitik(en) in der Migrationsgesellschaft

Fordern, überfordern, verweigern. Bild- und Raumpolitik(en) in der Migrationsgesellschaft

Lesung und Vortrag mit Ayşe Güleç und Zülfukar Çetin

Über Rassismus wurde hierzulande lange gar nicht gesprochen, das Wort wurde sogar aktiv vermieden, obwohl (spätestens) seit den 1980er Jahren soziale Bewegungen dafür streiten, ihn gegenüber verschiedenen

«-feindlichkeiten» und «-phobien» als Begriff für rassistische Realitäten durchzusetzen.

Aktivist*innen verschiedener Communities, Akademiker*innen und Künstler*innen sprechen in dem Buch «Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände» über Punkte, an die die Debatte mittlerweile gelangt ist. In 15 Interviews und zwei weiteren Beiträgen analysieren sie verschiedene Formen des Rassismus und ihre Verschränkungen mit anderen Herrschaftsverhältnissen in der Bundesrepublik, zeigen Wege des Widerstands auf, problematisieren Begriffe und geben Antworten auf Fragen von Empowerment, Organisierung und Bündnispolitik.

Nach der Buchvorstellung von Zülfukar Çetin (Hg.)  wird es einen Beitrag von Ayşe Güleç zu Bild- und Raumpolitiken im Zusammenhang mit dem «Nationalsozialistischen Untergrund» geben.

 

Datum: Montag, den 14. März 2016 um 18.00 Uhr

Ort: TİYATROM, Alte Jakobstraße 12, 10969 Berlin

​​Anmeldung: anmeldung@tbb-berlin.de

 

Gemeinsame Veranstaltung des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg und des Bildungswerkes Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung im Rahmen der 
Internationalen Wochen gegen Rassismus.

 

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.