Freitag, 18. Mai 2018 in
Hamburg

Frische Luft weht woanders – Wohnen am und mit dem Hafen

Eine Radtour beiderseits der Elbbrücken

Baakenhafen mit Blick in Richtung Elbbrücken. Urheber/in: Jörn Dobert. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Fr., 18. Mai 2018,
15.00 – 17.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Veranstalter/in
Landesstiftung Hamburg (Umdenken)

Kaum nähert sich die Hafencity der Vollendung, liegen Pläne für ein neues Quartier auf der anderen Seite der Norderelbe auf dem Tisch. Der Kleine Grasbrook, einst für Olympia reserviert, ist das nächste Hafengebiet, das zum Wohn- und Geschäftsviertel entwickelt werden soll. Wohnen am Hafen ist schick, die Immobilienpreise zeigen es deutlich. Doch neben dem maritimen Flair, sind die Menschen am Fluss direkt der schlechten Luft ausgesetzt, verursacht durch Schiffsemissionen und Hafenindustrie. Wie lebt es sich nebeneinander? Und ist die Hafencity wirklich ein gutes Beispiel für modernen und lebenswerten Städtebau am Hafen?  Gelingt ein Zusammenwachsen mit den Stadtteilen Rothenburgsort und Veddel?

Die Radtour endet am Spreehafen, der „Alster des Südens“, mit der Möglichkeit auf ein Getränk!

Mit

Prof. Dr. Antje Stokman - Hafencity Universität, Professorin für Architektur und Landschaft

Malte Siegert - NABU Hamburg

Moderation: Jörn Dobert - umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Treffpunkt: vor der Elbphilharmonie

Wir bitten wegen der begrenzten Platzzahl um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail oder telefonisch

In Kooperation mit dem NABU Hamburg (Naturschutzbund Deutschland)

Am 5.6. findet eine weitere Veranstaltung zum Hamburger Hafen statt. Weitere Infos folgen demnächst.