Mittwoch, 27. Mai 2015

Gemeinwohlökonomie: Geld. Wert. Fair gewinnt.

Michael Lloyd-Jones im Gespräch. Anschließend Tischgespräche mit lokalen Akteur_innen.

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 27. Mai 2015, 18.00 Uhr

Geld und Gewinn sind die zentralen Dreh- und Angelpunkte unserer Wirtschaftswelt. Stimmen die (Plan-)Zahlen, wird jeder Finanzierung zugestimmt – die Effekte auf Natur und Ressourcen werden nur geringfügig eingerechnet. Ausgehend vom erfolgreichen Modell des Bristol Pound stellen wir an diesem Abend Lokalwährungen und alternative Wertschätzungssysteme vor.

„Love Bristol? Go local!“ mit diesem Slogan wirbt die hannoversche Partnerstadt Bristol für den Bristol Pound, eines der Vorreiterprojekte in Sachen Regionalwährung. Mehr als 800 Unternehmen in Bristol setzen Bristol Pounds im Geldverkehr ein, sogar der Bürgermeister Bristols ist ein Anhänger.

Michael Lloyd-Jones, einer der Mitbegründer des Bristol Pound, wird im Gespräch darüber berichten, wie es gelungen ist, den Bristol Pound so breit in der städtischen Wirtschaft zu verankern und zum Nachahmen anregen. Das Gespräch wird aus dem Englischen übersetzt.

Michael Lloyd-Jones im Gespräch. Anschließend Tischgespräche mit lokalen Akteurinnen und Akteuren:
- Marius Beyer , PEY und Bitcoin Boulevard
- Almut Maldfeld, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums Hannover e.V.
- Jamila Mohme, Deutsche Umweltstiftung, Projektleitung Ecocrowd

Veranstaltungsort:
café f im Freiwilligenzentrum Hannover 
Karmarschstraße 30/32 
30159 Hannover

Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei zugänglich. 

Veranstalterin:
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen www.slu-boell.de

In Kooperation mit: Landeshauptstadt Hannover - Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro, Netzwerk Urban FutureS, Gemeinwohlökonomie e.V., Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V.

Gefördert durch: Nds. Bingo-Umweltstiftung