Seminar Donnerstag, 07. Dezember 2017 – Freitag, 08. Dezember 2017 in
Berlin

GreenCampus Workshop Spezial: Gelassen bleiben & Resilienz entwickeln (ausgebucht)

Datum, Uhrzeit
Donnerstag, 07. Dezember 2017, 09.00 Uhr – Freitag, 08. Dezember 2017, 16.30 Uhr
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
196 Euro für Seminar, Materialien und Verpflegung. Die Teilnahmegebühr ist gegen Rechnung zu bezahlen.
Veranstalter/in
GreenCampus - Weiterbildung I Politik I Management
Trainer
Bastian Bretthauer

Immer mehr Expertinnen und Experten beschäftigen sich mit der Frage, wieso Menschen unterschiedlich auf Stress, Druck, Spannungen und Unsicherheit reagieren. Während die einen hadern oder gar resignieren, scheint andere nichts aus der Bahn zu werfen. Mehr noch: Sie verzagen nicht an den Problemen, sondern wachsen sogar daran! Gibt es ein Rezept? Die Antwort heißt: Resilienz.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden das Konzept der Resilienz detailliert kennen und identifizieren konkrete Schritte, um ihre eigene seelische und emotionale Widerstandskraft zu entwickeln. Dabei werden alle eingeladen, sich persönlich mit den wichtigsten Resilienzfaktoren wie emotionale Selbstführung, Einstellung zur Umwelt, Akzeptanz, Lösungsorientierung, soziale Kompetenz und Zukunftsdenken auseinanderzusetzen. Am Ende des Workshops verfügt jede/r Teilnehmer/in über konkrete Impulse, Schritte und Methoden für die eigene Resilienzentwicklung. Denn Resilienz kann man lernen!

Trainer
Bastian Bretthauer

Informationen
siehe Programmflyer oder bei
Barbara Heitkämper, heitkaemper[at]boell.de, +49 (0)30 28534-156

Anmeldeschluss
9. November 2017

Der Workshop ist ausgebucht. Wenn Sie auf die Warteliste möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an info@greencampus.de

Der Workshop wird mit 17 Unterrichtseinheiten für den weiteren Bereich des Politikmanagement-Zertifikats von GreenCampus anerkannt.

 

Logo Bildungsprämie

 

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.