Bildungsreise Montag, 15. Juni 2015 – Freitag, 19. Juni 2015

GrenzWERTE Demokratie - Entdeckungsreise zwischen gesellschaftlichen Freiräumen und Interessenkonflikten in der Oberlausitz [ausgebucht]

Fahrradbildungsurlaub

Datum, Uhrzeit
Mo., 15. Juni 2015, 09.00 Uhr  –
Fr., 19. Juni 2015, 14.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
350.- EUR bzw. ermäßigt 230.- EUR (Studenten und ALGII-EmpfängerInnen mit Nachweis)
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)

Die Oberlausitz ist nur Wenigen bekannt. Obwohl nicht weit von Berlin entfernt, gilt sie den meisten als kulturell weitgehend unerschlossenes Grenzgebiet, dessen Landschaft durch die Braunkohleförderung zermahlen ist. Hoyerswerda und Bautzen sind als Städte vielleicht ein Begriff, die allerdings zur Attraktivität der Gegend in der oberflächlichen Einschätzung vieler nicht gerade beiträgt.

Es bleibt also viel zu entdecken. Denn die Region hat Spezielles zu bieten. Hier leben ein Großteil der Sorbinnen und Sorben, eine der vier nationalen Minderheiten Deutschlands mit eigener, lebendiger Sprache und Kultur.

Überraschen kann auch die Landschaft: abseits der Braunkohletagebaue ist ein guter Teil der Oberlausitz als Biosphärenreservat eingestuft und birgt als solches besondere Schätze in Tier- und Pflanzenwelt. Und hügelig bis bergig kann es zugehen auf einzelnen Etappen – auch das vermuten die Wenigsten.

Neben reizvoller Landschaft stoßen wir auf unserer Entdeckungstour in der Begegnung mit Menschen vor Ort aber auch immer wieder auf Konfliktlinien widerstreitender Interessen: zwischen Mehrheiten und Minderheiten, zwischen Ökonomie und Umwelt, zwischen Einzelinteressen und (vermeintlichem) Gemeinwohl. Deshalb begleitet die Frage nach den zentralen Werten der Demokratie unsere Tour – in der Gegenwart der Region ebenso wie in ihrer Geschichte. Was macht eine demokratische Gesellschaft aus, wo sind die Herausforderungen für diese und welche Antworten werden darauf heute gegeben? Wie sehen demokratische Antworten auf die Interessenkonflikte zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen aus? Und welche demokratischen Werte liegen uns ganz persönlich besonders am Herzen? - Eine Entdeckungstour jenseits der üblichen Touristenpfade.

Folgende Themen stehen auf unserem Programm:

Proschim / Prožym – Dorf am Abgrund: Braunkohle, Energiepolitik - und ihre Konsequenzen. Protest und Widerstand vor Ort und anderswo.

Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft: Tier- und Pflanzenwelt in der Biosphäre, u.a. auch rekultivierte Bergbaufolgelandschaften.

Sorbisches Museum Bautzen: Besonderheiten der sorbischen Kultur, Umgang mit ethnischen Minderheiten in der DDR und heute.

„Bautzen bleibt bunt“ - Bürgerbündnis für Gastfreundschaft, Menschlichkeit und Toleranz: Herausforderungen in der Region, demokratische Kultur und Einblicke in eine Bewegung für eine offene Gesellschaft.

Gedenkstätte Bautzen: Führung durch das Stasi-Gefängnis.

Europastädte Görlitz und Zgorzelec: Nachhaltige Regionalentwicklung und europäische Zusammenarbeit in der deutsch-polnischen Grenzregion.

Vertreibung von Polen und Deutschen in und nach dem Zweiten Weltkrieg: den „Auffangpunkt Görlitz“ durchliefen nach 1945 rund 100.000 Vertriebene. Was wirkt bis heute nach?

Begleitet wird die Fahrt von  Annette Wallentin und Mirko Seffzig.

 

Im Preis sind einfache Übernachtungen in Doppelzimmern und die Grundverpflegung enthalten.

Wir werden täglich zwischen 30 und 60 Km mit dem Fahrrad fahren.

Fahrrad Was ist mitzunehmen?

  • Ein Fahrrad mit mindestens 3 Gängen, und möglichst breiten Reifen.
  • Fahrrad-Packtaschen für das persönliche Gepäck. Es gibt keine PKW-Begleitung.
  • Regenbekleidung, obwohl wir schönes Wetter bestellt haben.
  • 2-3 Müllsäcke als Notregenschutz.
  • Sonnencreme,-brille und Mütze.

Änderungen vorbehalten

Weitere Informationen