Grüner Salon 56

Grüner Salon 56

Wie weiter, Bunte Republik Deutschland?

Über eine Million Geflüchtete haben unsere Gesellschaft verändert: Nach einer beispiellosen Welle der Aufnahmebereitschaft und gleichzeitig unzähligen Übergriffen auf Schutzsuchende und deren Unterkünfte müssen wir uns dringend fragen, was wir in dieser neuen Situation gesellschaftlich und politisch brauchen. Denn spätestens seit der Silvesternacht hat sich die Tonlage der Debatte entscheidend verschärft, ein Blick in die sozialen Netzwerke spiegelt eine erhitzte Stimmung wider. Wir diskutieren zu folgende Fragen: Wie können Vorkommnisse wie in Köln sinnvoll aufgearbeitet werden? Welche Voraussetzungen tragen zu einer gelingenden, inklusiven Migrationsgesellschaft bei? Und wie muss die Parteipolitik jetzt reagieren, um sich nicht von der AfD vor sich her treiben zu lassen? Unter Anderem wird Bahaa Alsayek seine Geschichte erzählen: Der Syrer aus Damaskus arbeitet seit drei Monaten im Bieber-Haus, einer Tagesstätte für Transitflüchtlinge am Hauptbahnhof. Er wird von Fluchtgründen, seiner Reise nach Deutschland und seinem bisherigen Werdegang in Hamburg berichten.

ERÖFFNUNG
Weltkapelle Wilhelmsburg (Leitung: Ulrich Kodjo Wendt)
Das Projekt des Bürgerhaus Wilhelmsburg/Musik von den Elbinseln bietet in regelmäßigen Sessions Menschen mit und ohne Fluchterfahrung einen Raum, sich auf musikalischer Ebene zu begegnen.

MODERATION
Mekonnen Mesghena – Heinrich-Böll-Stiftung
ES DISKUTIEREN
Daniel Bax – Journalist, Autor und taz-Redakteur
Filiz Demirel – MdHB, Grüne Bürgerschaftsfraktion, Sprecherin für
Migration und Antidiskriminierung
Sidonie Fernau – Stabsstelle Diversität und Migration und Gesamtleiterin der
Tagesstätte für Transitgeflüchtete am Hamburger Hauptbahnhof, Der PARITÄTISCHE
Wohlfahrtsverband Hamburg
Prof. em. Ursula Neumann – Allgemeine, Interkulturelle und International
Vergleichende Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

Ort: Kantine des Deutschen SchauSpielHauses, Kirchenallee 39

Eintritt: 5€ (erm. 3€)

Kartenvorbestellung, bzw. Kauf direkt beim SchauSpielHaus Hamburg: 040 / 24 87 13 oder per E-Mail: kartenservice@schauspielhaus.de und an der Abendkasse.

Die Veranstaltung ist eine Koopertionsveranstaltung von umdenken- Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und dem Deutschen SchauSpielHaus Hamburg