Grüße aus Fukushima

Grüße aus Fukushima

Ein Film von Doris Dörrie & Gespräch mit Takashi Kunimoto (Dokumentar-Filmemacher)
Grüße aus Fukushima. Creator: Majestic. Public Domain.

Der Film erzählt die Geschichte der jungen Deutschen Marie (Rosalie Thomass), die mit der Organisation Clowns4Help nach Fukushima reist, um den notleidenden Menschen zu helfen. Dabei trifft sie auf Satomi (Kaori Momoi), die trotz aller Warnungen auf eigene Faust in ihr Haus in der Sperrzone zurückkehren will und begleitet sie auf diesem Weg. Dabei entwickelt sich zwischen den ungleichen Frauen eine außergewöhnliche Freundschaft, die die kulturellen Unterschiede aufbricht.

Welche Veränderungen auf ökologischer, sozialer und gesellschaftlicher Ebene hat die Reaktorkatastrophe ausgelöst? Welche Verluste in Bezug auf Heimat und Identität haben die Menschen in der Region Fukushima erlitten?

Um diese Fragen soll es im Gespräch mit Takashi Kunimoto im Anschluss an die Filmpräsentation gehen. Der freischaffende Filmemacher und studierte Soziologe wurde 1980 in Tokio geboren und lebt heute mit seiner Familie meist in Braunschweig. Zu seinen Dokumentarfilmen zählen u. a. „Meine Reise mit den Atombombenüberlebenden“ und „Endlager“.

Wann? Donnerstag, 09.03.2017, 19:00 Uhr

Wo? Kino Mon Ami Weimar

In Kooperation mit dem IBB Dortmund im Rahmen Europäischen Aktionswochen und dem Kino mon ami.