Tagung Montag, 27. August 2018 in
Erfurt

Gute Schule machen – aber wie?

Fachforum zur Qualität der Bildung in Thüringer Schulen

Urheber/in: Marco Verch. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Montag, 27. August 2018, 17.00 Uhr – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
kostenfrei
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen

 „Gute Schule machen – aber wie?“ setzt an den Ergebnissen des Fachforums „Eine Schule für Alle“ in 2016 an und erweitert den Fokus auf Inklusive Bildung um die aktuellen Herausforderungen, vor denen Pädagog*innen, Schüler*innen und Eltern, Verantwortlichen für Schulverwaltung und Bildungspolitik in Thüringen stehen.

Unter der Überschrift „Gute Schule“ befasst sich das Forum mit Angeboten der demokratischen und digitalen Bildung, moderner Aus- und Weiterbildung von Pädagog*innen und strukturellen sowie rahmengebenden Bedingungen für zukunftsorientierte, moderne Bildung.

Das Fachforum ist Teil der Veranstaltungsreihe Rot-Rot-Grüne Projekte – Zwischenbilanz und Perspektiven und findet in Kooperation mit der HBS, RLS, FES und den Kommunalpolitischen Vereinigungen DAKT e.V., DIE THÜRINGENGESTALTER Kommunalpolitisches Forum Thüringen e. V. sowie kbwt e.V. statt.

HINWEIS: Die Veranstaltung ist eine anerkannte Fortbildung des THÜRINGER INSTITUT FÜR LEHRERFORTBILDUNG, LEHRPLANENTWICKLUNG UND MEDIEN (THILLM), Seminarnummer: 5094-21-0594/18.

 

Ablauf:

17.00 Uhr      Begrüßung durch die Veranstalter*innen

17.15 Uhr      Input Helmut Holter (Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport)

17.30 Uhr     Was zeichnet gute Schulen aus? - Wissenschaftlicher Vortrag: Prof. Dr. Hans Anand Pant (Geschäftsführer Deutsche Schulakademie, Stuttgart)

18.00 Uhr      Pause, Imbiss

18.15 Uhr     Thementische

20.20 Uhr       Vorstellung der Kernthesen aus den Thementischen - Podiumsdiskussion u. a. mit Helmut Holter (Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport), Kathrin Vitzthum (Landesvorsitzende GEW Thüringen), Prof. Hans Anand Pant (Geschäftsführer Deutsche Schulakademie, Stuttgart), Astrid Rothe-Beinlich (MdL, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Thüringer Landtag), Torsten Wolf (MdL, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag), Dr. Thomas Hartung (MdL, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag), Christoph Werz (Landesschüler*innenvertretung, angefragt)

ca. 21.00 Uhr      Abschluss

 

Tisch 1: Inklusion und Schule
Stand des inklusiven Schulgesetzentwurfes, Potenziale und Umsetzbarkeit der gesetzlichen Regelungen im Schulalltag, Weitergabe der Diskussionsergebnisse an den Beirat »Inklusive Bildung« des TMBJS. Input: Andreas Huckschlag (mittendrin e.V. Köln), u. a. mit: Dr. Andrea Bethge (Qualifizierungskonzept Inklusive Bildung, Thillm Bad Berka), Diana Stoll und Cedric Steinert (Kompetenzzentrum Inklusion, Universität Erfurt), Hartmut Börner (Unterrichtsentwicklung, Thillm Bad Berka)

Moderation: Grit Ott, Dr. Matias Mieth (Kommunale Gemeinschaftsschule Kulturanum Jena)

Tisch 2: Rolle und Qualität der Lehrer*innenausbildung
Modernisierung der Inhalte und Struktur, Reform des Thüringer Lehrer*innenbildungsgesetzes, Verbesserung des Qualifizierungsprozesses. Input: Prof. Dr. Bärbel Kracke (Direktorin des Instituts für Erziehungswissenschaft, FSU Jena), u. a. mit: Eleonore Mühlbauer (MdL, wissenschafts und hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag), Christian Schaft (MdL, wissenschafts- und hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion Die LINKE. im Thüringer Landtag), Prof. Dr. Michaela Rißmann (Prodekanin für Studium und Lehre, FH Erfurt, angefragt)

Moderation: Ulrike Greve (Seminarleiterin Förderpädagogik) und Claudia Herrmann (Fachleiterin Pädagogik, Staatliches Studienseminar für Lehrer*innenausbildung Gera)

Tisch 3:  Demokratiebildung
Schulen als Teil gesellschaftlicher Auseinandersetzungen, Förderung der persönlichen Fähigkeit zu demokratischen und humanistischen Handlungen, Gestaltung des Unterrichts und außerunterrichtlicher Aktivitäten, Neutralitätsgebot für Lehrer*innen. Input: Thomas Thieme (Lehrer, Regionalberater des Förderprogramms »demokratisch handeln!«), Heidi Schwalbe (Lehrerin, Beraterin für Demokratieerziehung)

Moderation: Janine Patz (komrex Jena, angefragt)

Tisch 4: Chancen und Potenziale digitaler Bildung
Chancen, Potenziale und Grenzen der digitalen Bildung. Input: Richard Heinen (Projektleiter Digitale
Bildung, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft), u. a. mit: Madeleine Henfling (MdL, wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Thüringer Landtag), Heike Scheika (Leiterin des schulartbezogenen Seminars Grundschule, Staatliches Studienseminar für Lehrer*innenausbildung Gera)

Moderation: Astrid Rothe-Beinlich (MdL, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Thüringer Landtag)

Tisch 5: Rahmenbedingungen
bildungspolitische Herausforderungen bezüglich pädagogischen Personals, Schulstrukturen und -standorten. Input: Dr. Martin Döring (Referent für Bildungspolitik der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag)

Moderation: Dr. Thomas Hartung (MdL, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag)

Tisch 6: Schulentwicklung
Grundlagen und Akteure für erfolgreiche Schulentwicklung, effektive Unterstützung des Landes, Gestaltung von Ganztagsschule, inhaltlicher Schwerpunkte und sozialräumlicher Vernetzung. Input: Doreen Amberg (stellvertretende Direktorin Gemeinschaftsschule »Carl Zeiss«, Weimar), Prof. Dr. Nils Berkemeyer (Lehrstuhl für Schulpädagogik und Schulentwicklung, FSU Jena)

Moderation: Torsten Wolf (MdL, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag)

 

Gesamtmoderation: Grit Hasselmann (freie Journalistin)

Daten: Montag, 27.8. 2018, 17.00 – 21.00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturforum Haus Dacheröden, Anger 37, Erfurt

Anmeldung: Bitte bis zum 20. August 2018 unter info@boell-thueringen.de oder Tel. 0361 – 555 32 57.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei!

Kinderbetreuung: Bitte melden Sie den Bedarf an Kinderbetreuung mit
Angabe des Alters der Kinder bis zum 20. August an.