Halbmond über Hamburg?

Halbmond über Hamburg?

Der politische Islam in der Hansestadt

Der Islam gehört zu Hamburg – nicht erst seit den Staatsverträgen zwischen den muslimischen Verbänden und dem Hamburger Senat. Sie bilden  eine Art Wertevereinbarung. Muslime mischen sich seit einigen Jahren verstärkt in die politischen Debatten ein und treten für ihre Gleichberechtigung ein. Gleichzeitig wird „dem Islam“ vorgeworfen, die westliche Welt unterwandern zu wollen. Fragen nach der Demokratiefähigkeit, Frauen- und  Menschenrechten werden gestellt. Sind sie vereinbar mit dem Islam, wird gefragt  – nicht selten in diskriminierender Absicht.
Und jenseits aller Diskussionen um den Islam gibt es in Deutschland eine islamistische Szene, die demokratische Werte ablehnt.
Im Seminar wird besonders die Rolle des politischen Islams thematisiert: Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung, welche Ausrichtungen von politischem Islam gibt es und welche Rolle spielen sie in Hamburg? Wir besuchen Moscheegemeinden und die Akademie der Weltreligionen, befragen Expert*innen zu den Themen Scharia, muslimische Gesellschaft in Hamburg, Frauenrechte und Demokratieverständnis.

 

Leitung: Ursula Neumann, Erziehungswissenschaftlerin, Universität Hamburg
Reiner Scholz, Journalist, Hamburg

Termin: Mo 13.11. - Sa 17.11.2017

Preis: 130 € (erm. 50 €)

Ort: Hamburg