Workshop Montag, 23. April 2018 and more in
Angermünde

Haltung und Argumente gegen Rechts

Blended Learning-Angebot in Angermünde

Datum, Uhrzeit
Montag, 23. April 2018, 18.00 Uhr – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Montag, 14. Mai 2018, 18.00 Uhr – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Kostenfreie Teilnahme
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

Wie kann Argumentationstraining gegen Rechtspopulismus engagierten Menschen dabei helfen, vor Ort Haltung zu zeigen? 

Der gegenwärtige Anstieg von rassistischen und rechten Positionen zeigt sich in einer Normalisierung rassistischer und rechter Äußerungen, denen engagierte Bürger/innen im öffentlichen und privaten Raum begegnen. Diesen Äußerungen liegen oftmals rassistische und völkische Gedanken- und Argumentationsmuster zu Grunde, die historisch konstituiert und eng verwoben sind mit alltäglichen Argumentationsmustern. Der öffentliche Raum wird von rechtspopulistischen Akteur/innen gezielt als Ort genutzt, an dem diffamierende und rassistische Positionen platziert, Andersdenkende eingeschüchtert und zunehmend Raum für rechte Gedanken und Haltungen geschaffen werden soll.

Um engagierten Bürger/innen den Rücken zu stärken und langfristig ein diskriminierungsärmeres Umfeld zu gestalten, möchten wir gezielt Argumentationstrainings zur Erarbeitung eigener Positionen und zur Festigung von Handlungsstrategien nutzen.

In der Weiterbildung möchten wir mit den Teilnehmenden gemeinsam eine passende Haltung entwickeln und Vorschläge für ein Vorgehen im eigenen privaten und zivilgesellschaftlichen Umfeld formulieren.

Termine und Ort

Das Auftakttreffen findet am 23. April 2018 um 18 Uhr in Angermünde statt. Das zweite Treffen findet am 14. Mai 2018 um 18 Uhr in Angermünde statt. Der dritte Termin wird mit den Teilnehmenden gemeinsam festgelegt. Der genaue Ort in Angermünde wird noch bekanntgegeben.

Zielgruppe

Teilnehmen  können alle Interessierten: (Ehrenamtlich) Engagierte in Willkommensinitiativen oder in Organisationen der Zivilgesellschaft, Kommunalpolitiker/innen oder Mitarbeitende der Verwaltung.  Ein Kurs besteht aus 6 – 15 Teilnehmenden.

Kosten

Die Teilnahme an der Weiterbildung ist kostenfrei.

Mitmachen?

Anmeldung bis zum 18. April 2018 über das Formular

Weitere Informationen:
Indra Lopez Velasco
Mail: lopez@boell-brandenburg.de
Tel: 0331 - 200 578 – 19


Das Projekt „CUCHA – Cultural Challenges – Fairness und Verantwortung für unsere Kommunen” wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.