Lesung und Gespräch Montag, 26. Februar 2018 and more in
Braunschweig

„Ich war Hitlerjunge Salomon“

Vortrag von Sally Perel

Datum, Uhrzeit
Montag, 26. Februar 2018, 09.30 Uhr – 11.00 Uhr
Montag, 26. Februar 2018, 12.00 Uhr – 14.00 Uhr
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Sally Perel ist sechzehn, als er 1941 von den Nazis gefangen genommen wird. Er ist Jude und schon seit Jahren auf der Flucht. Er weiß, dass er nur eine Chance hat: seine Papiere entsorgen und eine andere Identität annehmen. Der Mut der Verzweiflung macht aus ihm Jupp Perjell, das jüngste Mitglied der deutschen Wehrmacht. Ein Jahr lang lebt er mit den Soldaten an der Ostfront und unterstützt sie als Dolmetscher. Danach schickt man ihn nach Braunschweig, wo er bis Kriegsende inkognito in einem Internat der Hitlerjugend bleibt. Sally Perels Autobiografie ist ein ebenso berührendes wie bemerkenswertes Dokument, das nichts von seiner Eindringlichkeit verloren hat.

Das Schwerpunkt-Thema der diesjährigen Holocaust-Gedenkveranstaltung am Gymnasium Anna-Sophianeum ist die Euthanasie-Aktion, die systematische Ermordung von Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen durch die Nationalsozialisten, der auch in der Region Braunschweig (im Niedersächsischen Landeskrankenhaus in Königslutter und in den Neuerkeroder-Anstalten) einige Tausend Behinderte zum Opfer fielen.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
9.30 Uhr: Gymnasium Anna-Sophianeum, Elmstraße 21, 38364 Schöningen

12.00 Uhr: Diakonie-Kolleg Wolfenbüttel, Am Exer 13, 38302 Wolfenbüttel

Veranstalter*innen: Gymnasium Anna-Sophianeum | Stephansstift Diakonie-Kolleg

In Kooperation mit: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen