Jewish Culture Day 2015

Jewish Culture Day 2015

Matisyahu. Creator: DN Photos. All rights reserved.

Am 31. August veranstaltet die Heinrich-Böll-Stiftung den "Jewish Culture Day 2015", einen Dreiklang aus Vortrag, Gespräch und Konzert. Wir freuen uns auf Künstlerinnen und Künstler aus Australien, Amerika und aus Berlin.
 

Eintritt frei!
 

Programm:

Aus gegebenem Anlass weisen wir auf den aktualisierten zeitlichen Ablauf des Jewish Culture Day hin.

18.00 Uhr: Begrüßung durch Ralf Fücks
und Vortrag von David Solomon, "A prophetic revolution in one hour"

David Solomon aus Melbourne ist mit seinen Performance-Vorträgen längst ein Popstar der Wissenschaft. Für seine Auftritte braucht er nur ein paar dicke Edding-Stifte und einige Meter Leinwand. Sein diesjähriger Vortrag "A prophetic revolution in one hour" aus der berühmten „one hour series“ verblüfft durch die Relevanz der spirituellen Botschaft für unsere Gegenwart.

Sollte der große Saal voll sein übertragen wir den Vortrag live auf unsere Kinoleinwand an der Treppe.

Direkt im Anschluss an den Vortrag:

19.30 Gespräch mit Olga Grjasnowa, Mirna Funk, Nicola Galliner und Alexander Iskin

How to „Be Berlin“? fragen wir die jüdischen Künstlerinnen und Künstler: Olga Grjasnowa ("Die juristische Unschärfe einer Ehe"), Mirna Funk ("Winternähe"), Alexander Iskin (Maler) und Nicola Galliner (Jüdisches Filmfestival Berlin & Potsdam). Unsere vier Gäste diskutieren mit Sergey Lagodinsky (Heinrich-Böll-Stiftung) darüber, wie sie in Berlin leben und arbeiten.

21.00  Konzert „An Acoustic Evening with Matisyahu“

Höhepunkt und Finale des Jewish Culture Day 2015 ist das Konzert von und mit MATISYAHU. Kürzlich eröffnete er gemeinsam mit Adel Tawil die Maccabi Games, nun kommt er auf der finalen Station seiner Europa-Tournee wieder nach Berlin. Der "Acoustic Evening with Matisyahu" ist eine intime Version seiner großen Konzertevents. Bekannt wurde er als der erste chassidische Reggaesänger Amerikas. Heute zählt MATISYAHU zu den bedeutendsten jüdischen Musikern der Gegenwart.

 

Hinweis: Vortrag und Konzert in englischer Sprache, Gespräch in deutscher Sprache.

 

Pressekontakt:
Vera Lorenz
E lorenz@boell.de
 

Programm und Fachkontakt:
Christian Römer
E roemer@boell.de