Kinderwege ins Exil

Kinderwege ins Exil

Vortrag mit Film: Dr. Gesine Bey

Viele tausende Kinder in Berlin waren von der Machtübernahme der Nationalsozialisten besonders betroffen. Sie wurden wegen ihrer jüdischen Herkunft aus den regulären Schulen ausgeschlossen und waren auch durch die antifaschistische Einstellung und die Arbeit ihrer Eltern gefährdet. Sie flohen mit der Familie ins Exil oder wurden allein in ein rettendes Gastland geschickt. Im neuen Umfeld hieß es, sich zu orientieren. Schneller als die Eltern lernten sie Sprachen, gewannen Kinder des Gastlandes zu Freunden. Kinder haben eine andere Perspektive auf die Emigration. Sie bedeutete einen Verlust und war zugleich der Anfang eines neuen Lebens.

Der Vortrag beschäftigt sich mit Fluchten der Kinder ins Exil und ihren weiteren Wegen und berücksichtigt, dass es Parallelen zur Situation heutiger Flüchtlingskinder in Deutschland gibt.

Moderation: Dr. Simone Ladwig-Winters

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19:00 Uhr, Rathaus Schöneberg, Goldener Saal

 

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.