Kitas in indischen Textilfabriken

Kitas in indischen Textilfabriken

Kinderbetreuung ohne Kinder

Wir kennen die Bilder aus den Nachrichten über eingestürzte Textilfabriken und gewaltsam aufgelöste Demonstrationen von Gewerkschaften in Indien oder Bangladesch. Eine weitere Seite der unmenschlichen Produktionsbedingungen zeigt eine Studie von FEMNET und ihrer indischen Partnerorganisation CIVIDEP: Obwohl gesetzlich vorgeschrieben, bieten die meisten Fabriken, die auch große europäische Modemarken wie H&M und C&A beliefern, kaum ausreichende Betreuungsplätze für Kleinkinder an. Viele Textilarbeiterinnen haben kein Vertrauen in das pädagogisch ungeschulte Personal und ziehen es vor, ihre Kinder anderweitig unterzubringen oder allein zuhause zu lassen.

Referent*innen
Katja Dörner (Bündnis 90/Die Grünen, MdB in Bonn), Dr. Gisela Burckhardt (Vorstandsvorsitzende FEMNET e.V.) und die Mitarbeiterin von CIVIDEP Parvathi Madappa, die die Studie begleitet hat, sprechen über die Kinderbetreuungssituation in indischen Textilfabriken und über die Verantwortung der einkaufenden Unternehmen gegenüber den Näher*innen.

Veranstaltungsort
Haus der Evangelischen Kirche, Adenaueralle 37, 53113 Bonn