'Komm die Welt retten' - Internationale Klimakonferenzen und Klimaschutzbewegung

'Komm die Welt retten' - Internationale Klimakonferenzen und Klimaschutzbewegung

Vortragsreihe, Empowerment und Mobilisierung für Klimaschutz und Postfossilismus

Wie wird erfolgreich für einen Wandel hin zu einer postfossilen Gesellschaft kommuniziert? Wie werden Momente einer transformativen Selbstermächtigung organisiert? Wie sehen Methoden einer internationalen Klimaschutz-Konferenz aus, wie arbeiten Akteure*innen aus der Bewegung kollaborativ an Projekten einer Klimaschutzkultur?

Am 01./02.Oktober wird es in Hannover eine Internationale Klimakonferenz in Vorbereitung auf die UN-Weltklimakonferenz Ende November (30. November bis zum 12. Dezember) in Paris geben. Die Erwartungen an die 21. Klimakonferenz sind hoch, auch wenn die erfolglosen Verhandlungsrunden der letzten Jahre eher ernüchternd waren – die Folgen der Erderwärmung werden allerortens spürbar, doch eine Nachfolge des Kyoto-Protokolls und verbindliche CO²-Reduktionsziele konnten bislang nicht vereinbart werden. Was also ist von der COP21-Konferenz noch zu erwarten? Lohnen die Verhandlungen oder sind solche Gipfel, auch für die internationale Klimaschutzbewegung, die ebenfalls nach Paris mobilisiert, nur verschwendete Zeit? Wer kann Einfluss nehmen und wie passt die kommunale Klimakonferenz in Hannover Anfang Oktober dort hinein? Welche Möglichkeiten für eigenes Handeln gibt es?

Ein universitäres Seminar will diese Hannoversche Konferenz vor Ort unter Einbeziehung möglichst vieler Akteure und AktivistInnen mit vorbereiten und so begleiten und anreichern.

Angeboten werden bis dahin vier Workshops (nicht nur für Studierende) und vier öffentliche Vorträge, die das Ziel verfolgen, Interessierte mit Inhalten und Akteuren*innen aus dem Klimaschutz, insbesondere aus der Klimaschutz-Bewegung bekannt zu machen und Möglichkeiten des persönlichen Engagements dabei zu erproben und auszuloten.

Die ersten Vorträge und Workshops sind:

20.05.2015
18:00-19:30 Vortrag: Internationale Klimaschutzkonferenzen und internationale Klimaschutzbewegung mit Dr. Hermann Ott, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie) und Jörg Haas (campact)

19:45-21:15 Workshop Teil 1.2: „Kamingespräch“ Kleiner Visionsworkshop

15.06.2015
18:00-20:00 Vortrag: Fossil Free Movement & Divestment mit Dorothea Häußermann (ausgeCO2hlt) und Franz Alt, Autor („Auf der Sonnenseite“)

19:45-21:15 Workshop 2.2 Kamingespräch: Strategien für die Mobilisierung in der Region Hannover und anderen Regionen

Veranstaltungsort: Fakultät für Architektur und Landschaft | Herrenhäuser Straße 8 | Raum B063 und Hörsaal C050
Anfahrt: Mit den Stadtbahnlinien 4 in Richtung Garbsen oder der Linie 5 in Richtung Stöcken bis zur Haltestelle ‚Schaumburgstraße‘. Das Gebäude der Fakultät für Architektur befindet sich schräg gegenüber. Die Räume werden ausgeschildert.

Veranstalter: ISP Eduard Pestel Institut für Systemforschung e.V. | Königstraße 50 A | Hannover | Fon: 0511 - 990 94 0 | info@pestel-institut.de | www.pestel-institut.de

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Netzwerks Urban FutureS | www.urbanfutures.de

Gefördert durch: Studienqualitätsmittel der Leibniz Universität Hannover und ProKlima der enercity-Fonds | www.proklima-hannover.de