`Lage der Welt 2012` - Präsentation des Berichtes

`Lage der Welt 2012` - Präsentation des Berichtes

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

Zwanzig Jahre nach dem ersten Erdgipfel von Rio treffen sich vom 20. bis 22. Juni 2012 die Regierungen aus aller Welt erneut, um über die Lösung globaler Zukunftsprobleme zu beraten. Die Vereinten Nationen haben das Leitbild einer „Grünen Ökonomie“ auf die Gipfel-Agenda gesetzt. Wie diese aussehen und wie sie umgesetzt werden soll, bleibt bislang undefiniert und politisch umstritten.

Der diesjährige Bericht der Reihe „Zur Lage der Welt“ des renommierten Worldwatch Instituts skizziert im Vorfeld des Rio 2012-Gipfels die Grundzüge einer „Grünen Ökonomie“ und präsentiert Vorschläge zu deren Verwirklichung. Anlässlich der Veröffentlichung der deutschen Ausgabe wollen wir über Definition, Potentiale und Grenzen dieses neuen Leitbilds diskutieren.

Was bedeutet „Grüne Ökonomie“ und mit welchen Instrumenten kann und sollte sie gefördert werden? Kann eine „Grüne Ökonomie“ die globalen Krisen - wie etwa die Ernährungskrise oder den Klimawandel - lösen? Und wo stößt das Konzept an seine (Wachstums-) Grenzen?

Mit:
Michael Renner (Senior Researcher, Worldwatch Institute, Washington D.C., USA)
Martin Oldeland (Mitglied des Vorstandes, B.A.U.M. e.V., Hamburg, Deutschland)
Barbara Unmüßig (Vorstand, Heinrich Böll Stiftung, Berlin, Deutschland)
Klaus Milke (Vorstandsvorsitzender, Germanwatch, Hamburg, Deutschland)

Moderation:
Ralf Fücks (Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Deutschland)