Diskussionsreihe Donnerstag, 15. Februar 2018 in
Berlin

Lesekreis: "Auf der Suche nach dem kritischen Bewusstsein" 1. Block, 3. Sitzung

Datum, Uhrzeit
Donnerstag, 15. Februar 2018, 19.00 Uhr – 21.00 Uhr
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

In diesem alle zwei Wochen stattfindenden Lesekreis setzen wir uns mit kritischen Texten auseinander, in denen die bestehende Gesellschaft als eine zu verändernde begriffen wird. Perspektiven der Befreiung zu finden und zu entwickeln ist dabei unser leitendes Motiv. Fristet die radikale Gesellschaftskritik an den Universitäten und Schulen nur ein Schattendasein, soll sie in diesem Lesekreis im Mittelpunkt stehen. Alle sind eingeladen sich an dieser Suche zu beteiligen. Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung - die Bereitschaft zu lesen und sich auseinanderzusetzen schon. Für einen leichteren und überschaubareren Zugang haben wir den Lesekreis in Blöcke à 4-5 Sitzungen eingeteilt.

Es können auch nur einzelne Sitzungen besucht werden, aber da sich die Texte mitunter aufeinander beziehen, bietet es sich jedoch an, einen ganzen Block zu besuchen und dann am liebsten immer wieder zu kommen.


1. Block: Nation und Nationalismus

Spätestens mit dem Fall der Berliner Mauer und der Fusion der beiden deutschen Staaten zu Einem, sind Begriffe wie Nation und Nationalismus zu einem wesentlichen Bestandteil der politischen Debatte geworden. Auch der Zerfall der Sowjetunion und von Jugoslawien hat zu einem erneuten Schub von Nationalismen erheblich beigetragen. Inzwischen ist in allen europäischen Ländern ein zunehmender Nationalismus festzustellen. Es ist von Überfremdung und vom Untergang des Abendlandes die Rede. Nationalismus wird mit Rassismus und Abschottung verknüpft.

In diesem Block wollen wir uns historisch und politisch mit der Entstehung von Nationalstaaten, Nationen und Nationalismus auseinandersetzen. Auch die Verbindungslinien zu Kolonialismus und Rassismus sollen dabei beleuchtet werden.

Die genaue Reihenfolge der Texte steht noch nicht fest. Mögliche Autor*innen wären:

Benedict Anderson: Die Erfindung der Nation - Zur Karriere eines folgenreichen Konzepts

Etienne Balibar/Immanuel Wallerstein: Rasse, Klasse, Nation - Ambivalente Identitäten

Peter Hacks: Ascher gegen Jahn

Freerk Huisken: Brandstifter als Feuerwehr - Die Rechtsextremismus-Kampagne

Ernest Gellner: Nationalismus - Kultur und Macht

Thorsten Mense: Kritik des Nationalismus


Da wir nicht alle Texte lesen können, werden wir gemeinsam eine Auswahl treffen.


Mit: Micky Haque

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin