Workshop Freitag, 04. Mai 2018 – Samstag, 05. Mai 2018 in
Berlin

Miteinander reden - Gewaltfreie Kommunikation als politische Strategie

Datum, Uhrzeit
Freitag, 04. Mai 2018, 18.00 Uhr – Samstag, 05. Mai 2018, 17.00 Uhr
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Oftmals ringen wir in politischen Konflikten um eine Lösung. Manchmal machen wir dabei die Erfahrung, im Gespräch wie gegen eine Wand zu reden. Wir sehen aber auch, dass es Initiativen gibt, die ihre Ziele weitgehend erreichen.

Wenn es darum geht, die Anderen wieder zu erreichen, kann die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg eine hilfreiche Brücke sein. Sobald es gelingt, die Beweggründe der Anderen zu verstehen, können wir wieder in Verbindung kommen und konstruktive Diskussionen miteinander führen.

Gewaltfreie Kommunikation meint dabei nicht, die eigenen Vorstellungen für einen Kompromiss aufzugeben. Sie zeigt uns einen Weg auf, unser eigenes Anliegen klarer vorzutragen und zu begründen. Dieser Gesprächsansatz bietet die Möglichkeit, die Kommunikation im politischen Raum zu entwirren und sie auf die Gefühle und Bedürfnisse, die hinter dem Gesagten stehen, zurückzuführen.

Nach einer Basisinformation über die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation können die Teilnehmenden das erworbene Wissen anwenden, um Vorschläge zur Lösung eigener Konflikte zu erarbeiten. Dabei werden wir in mehreren Gruppen arbeiten. Das Seminar findet an zwei Tagen statt, um möglichst viele Beispiele bearbeiten zu können. Wir begleiten die Gruppen bei der konstruktiven Konfliktlösung.

Wir, das sind Karin Schulz und Renate Giese, beide ausgebildete Trainerinnen der Gewaltfreien Kommunikation und aktiv in der Kommunalpolitik. Die GFK hat uns dabei manches Mal geholfen, eine zufriedenstellende Lösung im politischen Konflikt zu finden.

Workshopzeiten:

Freitag 18:00 - 21:30 Uhr
Samstag 10:00 - 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 60,- Euro/ ermäßigt 30,- Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Der Workshop ist teilnahmebegrenzt auf 16 Personen.

Trainerinnen:

Karin Schulz, Japanologin M. A., Coach EASC und Trainerin für Gewaltfreie und Interkulturelle Kommunikation

Renate Giese, Bildungsreferentin im Ökologischen Bundesfreiwilligendienst für die Stiftung Naturschutz Berlin, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

Der Workshop wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.