Montag, 23. Oktober 2017 in
Laatzen

Mo und die ARIER: Allein unter Rassisten

Lesung für alle Interessierte

Datum, Uhrzeit
Montag, 23. Oktober 2017, 19.00 Uhr
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Das Buch „Mo und die Arier: Allein unter Rassisten“ folgt einem früheren Filmexperiment Mo Asumangs. Darin hatte die Schauspielerin, TV Moderatorin und Regisseurin als Deutsche mit Ghanaischen Wurzeln berüchtigte Rassisten, Neo-Nazis, Pseudo-Arier und Mitglieder des Ku Klux Klans in den USA interviewt. Im Buch „Mo und die Arier“ greift die Autorin Asumang die Erfahrungen aus Interviews auf und beschreibt, wie sie der Feindseligkeit begegnet ist und ein Gegenmittel entwickeln konnte. Langsam habe sie gelernt, die Kampfstrategien der Rassisten umzudrehen, ohne selbst dem Hass zu verfallen. „Ein bestürzender Blick in die rechte Szene und ein Mut machendes und mitreißendes Beispiel, die eigene Angst zu überwinden und sich zur Wehr zu setzen“, so de Verlag über das Buch.

Referentin: Es liest: Mo Asumang, Autorin 

Veranstaltungsort: Albert-Einstein-Schule, Wülferoder Str. 46, 30880 Laatzen, Stadtbahn 1, Haltestelle Laatzen/Laatzen

Veranstalterin: Frauenzentrum Laatzen www.frauenzentrum-laatzen.de

Kooperationspartnerin: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen |  www.slu-boell.de | Jukus e.V., Albert-Einstein-Schule Laatzen, Stadt Laatzen

Gefördert vom: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Anmeldung, Kontakt und Information: Frauenzentrum, Telefon 0511 – 898 858 20, info@frauenzentrum-laatzen.dewww.frauenzentrum-laatzen.de