Nach den Rechten sehen

Nach den Rechten sehen

Creator: Tolerantes Sachsen. Creative Commons License LogoThis image is licensed under Creative Commons License.

Sachsen ist in vielerlei Hinsicht trauriger Spitzenreiter: bezüglich der Zahlen der rechten Übergriffe, der Anzahl der asylfeindlichen Demonstrationen sowie gut ausgebauten neonazistischen Vertriebsstrukturen. Zudem hatten, mit dem Nationalsozialistischen Untergrund, der Oldschool Society und der Gruppe Freital FTL 360, mindestens drei rechtsterroristische Gruppen ihre Basis in Sachsen gehabt. In keinem anderen Bundesland scheinen organisierte neonazistische Strukturen eine solch flächendeckende Verankerung zu genießen. In den letzten Jahren wurde die NPD als bedeutsamste Struktur innerhalb dieser Szene durch eine Vielzahl anderer Organisationszusammenhänge abgelöst. Die Ausdifferenzierung der organisierten Neonazi-Szene bringt eine neue Unübersichtlichkeit mit sich, die eine Einschätzung regionaler Strukturen, ihrer Relevanz, Vernetzung und Wirksamkeit deutlich erschweren.

In einer Kooperationsveranstaltung des Netzwerkes Tolerantes Sachsen, dem Bildungswerk Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und dem Online-Projekt „Rechtes Land“ wollen wir die Expertisen aus den einzelnen Regionen detailliert einsammeln, zusammenbringen und für alle Mitglieder des Toleranten Sachsen und darüber hinaus nachvollziehbar abbilden.

Wesentliches Ergebnis der Tagung soll ein leicht zugänglicher Überblick über relevante neonazistische Strukturen in Sachsen sein. Mit Hilfe einer interaktiven Karte sollen die gesammelten Erkenntnisse weiterhin regelmäßig aktualisiert werden und so eine Voraussetzung für die Auseinandersetzung mit Neonazismus und Ideologien der Ungleichwertigkeit geschaffen werden.

Wir freuen uns auf Ihre interessierte Teilnahme!

Das Netzwerk Tolerantes Sachsen, das Bildungswerk Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und das Online-Projekt „Rechtes Land“

PROGRAMM

ab 10.00 Ankunft
Anmeldung, Cafè und kleiner Morgenimbiss

11.00 Begrüßung und Organisatorisches
11.15 Fachliche Kurz-Inputs
| Kerstin Köditz (MdL Die Linke)
| Danilo Starosta (Kulturbüro Sachsen e.V.)
| chronik.LE (Dokumentationplattform
Mit anschließender Diskussion

12.45 Mittagspause

13.30 6 parallele Regional-Workshops
1.) Austausch, Diskussion, Sammlung von Informationen
zu aktuellen Neonazi-Strukturen (Parteien, Locations,
etc.), Aktivitäten, Vernetzungen in den jeweiligen
Regionen sowie

2.) Entwicklung/Veränderung der letzten Jahre und
3.) Möglichkeiten des dauerhaften Informations-
austausch in der jeweiligen Region und sachsenweit

Regionen:
(a) Nordsachsen/LE/Landkreis LE
(b) Vogtlandkreis/Zwickau
(c) Chemnitz/Erzgebirge
(d) Mittelsachsen/Meißen
(e) Dresden/SOE
(f) Bautzen/Görlitz

16.00 Cafèpause

16.30 2 World-Cafè – Runden zum Austausch
der Regionen untereinander

17.15 Präsentation der digitalen Karte
(erstellt auf Grundlage der Ergebnisse der Regional-
Workshops) und ggf. Verabredungen für weitere
(kontinuierliche) Arbeit

17.45 Zusammenfassung und Abschluss
18.00 Ende

ANTIDISKRIMINIERUNGSREGEL

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Veranstalter ist das Netzwerk Tolerantes Sachsen, vertreten durch die Sprecher*innen-Gruppe, und das Bildungswerk Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.

VERANSTALTUNGSORT

Dresden. Nähere Informationen zum Veranstaltungsort werden Euch nach der Anmeldung zugesandt.

ANMELDUNG

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. In jedem Regional-Workshop sollen maximal zwölf Personen zusammenarbeiten, die sich auch außerhalb des Fachtages mit dem Thema der Veranstaltung beschäftigen. Jede Initiative oder Organisation aus der jeweiligen Region kann mit maximal zwei Personen teilnehmen. Damit wollen wir eine hohe Qualität des Austausches sicherstellen.

Durch die digitale Karte und eine gute Dokumentation sollen auch diejenigen, die nicht teilnehmen konnten, an den Ergebnissen des Fachtages partizipieren.

Für Teilnehmer*innen die ehrenamtlich aktiv sind, werden die Fahrtkosten anteilig übernommen. Wir bitten darum, bei der Anmeldung darauf hinzuweisen, dass eine anteilige Fahrtkostenübernahme erwünscht ist. Für das leibliche Wohl ist während des Fachtages gesorgt.

Um eine verbindliche Anmeldung wird bis spätestens 28.05.2017 an tagung17@kulturbuero-sachsen.de oder telefonisch unter 0351/ 563 555 39 gebeten.

KONTAKT

Michael Nattke (Sprecher des Netzwerks Tolerantes Sachsen)
Kulturbüro Sachsen e.V.
Bautzner Straße 45
01099 Dresden

Tel.: 0351 - 563 555 39
E-Mail: tagung17@kulturbuero-sachsen.de

 

MIT UNTERSTÜTZUNG VON
Antidiskriminierungsbüro Sachsen
Treibhaus e.V.
Kulturbüro Sachsen e.V.

 

TOLSAX KONKRET 2017 | NACH DEN RECHTEN SEHEN

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Bildungswerk Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und dem Netzwerk für Demokratische Kultur
Das Projekt wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Aktionen für Die Offene Gesellschaft, von der Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte sowie vom Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“. Außerdem in dieser Veranstaltungsreihe: Grenzbereiche. Neonazistische Aktivitäten im Vogtland