Neue Arbeit

Neue Arbeit

Wird die Utopie durch die Digitalisierung Wirklichkeit?

Podiumsdiskussion im Rahmen der Konferenz „Region Digital – für Alle“

Frithjof Bergmann entwickelte bereits in den achtziger Jahren die Grundideen von „New Work“, auf denen die heute in vielen Unternehmen erprobten neuen Arbeitsmethoden beruhen. Doch seine Ideen sind radikaler – es ist die Vision einer neuen Aufteilung der Arbeitszeit: Ein Drittel der Zeit verbringen wir mit der bisherigen Lohnarbeit. Das zweite Drittel gehen wir einer Beschäftigung nach, die wir "wirklich, wirklich wollen". Und ein Drittel unserer Zeit nutzen wir dazu, uns selbst zu versorgen, und zwar mit "High-Tech-Eigen-Produktion".

Vor dem Hintergrund der durch die Digitalisierung abnehmenden Arbeitsmenge, die für Menschen noch „übrig sein“ wird, gewinnt diese Vision eine neue Aktualität und verbindet sich mit Stichworten wie dem „bedingungslosen Grundeinkommen“ oder der „Robotersteuer“.

Bringt die Digitalisierung uns der Erfüllung dieser Vision näher? Oder führt die Digitalisierung zum Zerfall der Gesellschaft in hochqualifizierte Wissensarbeiter*innen und ein staatlich alimentiertes Prekariat? Wie können neue Zugänge für Arbeit für Menschen geschaffen werden, die bisher ausgeschlossen sind?

Die Diskussion gibt uns die einmalige Chance, diesen Fragen mit Frithjof Bergmann selbst, dem neuen Digitalisierungsminister Robert Habeck und dem Fachjournalisten Caspar Dohmen nachzugehen.