Mittwoch, 14. Februar 2018 in
Hannover

One Billion Rising Hannover: Keine Ausbeutung und Gewalt an Mädchen und Frauen

Das Aktionsbündnis: „Stoppt sexualisierte Gewalt“ ruft auf zum Protest und zur Solidarität

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 14. Februar 2018, 16.30 Uhr – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Am 14. Februar sind eine Milliarde Menschen eingeladen, rauszugehen und zu tanzen für ein Ende der Ausbeutung und Gewalt an Mädchen und Frauen mit der weltweit größten Kampagne gegen sexualisierte Gewalt: „One Billion Rising“ (Eine Milliarde erhebt sich). Hannover ist mit der speziellen Dance Demo auf dem Kröpcke dabei.

In Deutschland wächst derzeit ein Klima, in dem Geringschätzung und Diskriminierung an Frauen und weiblicher Arbeitskraft im öffentlichen, digitalen, wie im privaten Leben, zunehmend gedeihen und damit den Nährboden für Gewalt und Übergriffe bilden. Grund genug, dagegen aufzubegehren und für mehr Geschlechtergerechtigkeit einzustehen.

Solidarisieren wir uns für eine Gesellschaft, in der sich alle von klein auf frei entfalten dürfen, ohne Gewalt zu erfahren, völlig unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Ethnie, sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität, Religion oder Lebens weise. Eine Gesellschaft, in der wir vor verbalen wie körperlichen Übergriffen geschützt sind und uns alle Arbeit.

Die Aktionen starten auf dem Kröpcke um 16:30 Uhr! Mit dabei: die Gewinnerin des Poetry Slam der Region Hannover 2017 Tabea Farnbacher, die Frauenrock-Band „Die Uschis“ uvm.

Komm vorbei und tanz mit Millionen von Menschen über alle Grenzen hinweg! Es wird eine Choreografie geben, die alle mittanzen können. Zuvor gibt es Infomaterial, Liedtexte und Schals am Informationsstand. Auch Dein Engagement nützt und setzt ein deutliches Zeichen gegen sexualisierte Gewalt!

Tanz-Tutorial & weitere Infos: www.OBR-Hannover.de

Veranstalter*innen: Aktionsbündnis: „Stoppt sexualisierte Gewalt“, Team Gleichstellung der Region Hannover unter www.hannover.de/gleichstellung-region.

In Kooperation mit: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen