Ostwind - Soziale Kämpfe gegen Massenentlassungen und Betriebsschließungen in Ostdeutschland 1990 – 1994

Ostwind - Soziale Kämpfe gegen Massenentlassungen und Betriebsschließungen in Ostdeutschland 1990 – 1994

Auftaktvortrag: Soziale Kämpfe in Ostdeutschland zwischen 1990 und 1994. Ein Überblick, Bernd Gehrke (Publizist, AK Geschichte)
Der Vortrag wird eine Übersicht über Breite und Art des Widerstandes der Belegschaften, Betriebsräte und regionalen Gewerkschaften geben. Er wird deutlich machen, dass es in der Zeit zwischen 1990 und 1994 die vermutlich umfangreichsten selbst organisierten Widerstandsaktionen von Betriebsbelegschaften gegeben hat, die es – mit Ausnahme von Novemberrevolution, Generalstreik gegen Kapp, dem 1948er DGB-Streik und dem 17. Juni 1953 – in Deutschland im 20. Jahrhundert gab. Dabei wird der Vortrag die Ausgangslage, Hoffnungen und Illusionen 1990 sowie die Etappen des Widerstands verdeutlichen. 

 

Kommentar: Hinrich Garms (Politologe, BAG Prekäre Lebenslagen)

Die Diskussion wird moderiert von Renate Hürtgen (Historikerin, AK Geschichte)

 

Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin, Havemannsaal

 

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschichte sozialer Bewegungen Ost West                                                                     

Dies ist die Auftaktveranstaltung zur Tagung aus Anlass des 25. Jahrestages der 1. Konferenz Ostdeutscher und Berliner Betriebsräte und Personalräte. Das vollständige Programm finden Sie unter: https://geschichtevonuntenostwest.wordpress.com/

 

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.