Plünderung der Tiefsee

Plünderung der Tiefsee

Welthunger nach Rohstoffen

Rund 2 Millionen Quadratkilometer des Meeresbodens in der Tiefsee haben sich weltweit ver-schiedene Unternehmen und Staaten als Lizenzgebiete gesichert. Dort wollen sie zukünftig in Tiefen zwischen 1.000 und 6.000 Metern Bergbau betreiben und mineralische Rohstoffe wie Gold, Silber oder Kupfer fördern. Über 120 Millionen Menschen sind hier direkt von intakten Küstenökosystemen abhängig um ihre Ernährung und ihr Alltagsleben zu sichern. Gerade dort in den Gewässern vor Papua Neuguinea soll Solwara 1, das erste kommerzielle Tiefseebergbau-Projekt, gestartet werden. Breiter Widerstand regt sich sowohl in Papua Neuguinea als auch im ganzen Pazifikraum dagegen. Wir wollen an diesem Abend in die Problematik des Tiefseeberg-baus einführen und dessen weitreichende Folgen für die Rohstoff-, Umwelt- und Meerespolitik diskutieren.

Ort: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, 1. OG, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg

Es diskutieren
Kai Kaschinski, Fair Oceans, Bremen
Jan Pingel, Ozeanien-Dialog
Dr. Janis Thal, marum - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen​

Moderation
Nadja Ziebarth, BUND
 
Eine Kooperationsveranstaltung von umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hbg. e.V., Fair Oceans,
Brot für die Welt, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, Ozeanien Dialog, BUND

Die Veranstaltung ist für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich. Ein barrierefreies WC ist vorhanden. Für den Fall, dass weitere Unterstützung benötigt wird, bitten wir um Benachrichtigung bis zwei Wochen vor der Veranstaltung an info@umdenken-boell.de.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

*Pazific Islands Association of Non-governmental Organistation  
** Bismarck Ramu Group