Preisverleihung - Anne-Klein-Frauenpreis

Preisverleihung - Anne-Klein-Frauenpreis

Der erste Anne-Klein-Frauenpreis der grünnahen Heinrich-Böll-Stiftung wird an Dr. Nivedita Prasad verliehen.

Dr. Nivedita Prasad ist 1967 in Madras/Indien geboren worden. Sie hat an der FU Berlin Sozialpädagogik studiert und an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zum Thema: „Gewalt gegen Migrantinnen und die Gefahr ihrer Instrumentalisierung im Kontext von Migrationsbeschränkung“ promoviert.
Als freiberufliche Dozentin und Publizistin entwickelt sie u.a. Konzepte zur Integration von Menschenrechten an Hoch- und Fachhochschulen und in der Praxis der Sozialarbeit. Sie hat zahlreiche Aufsätzen und Bücher veröffentlicht.

Programm:

Jurybegründung: Barbara Unmüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung und Vorsitzende der Jury

Laudatio:
Prof. (em.) Dr. Birgit Rommelspacher, Professorin für Psychologie mit dem Schwerpunkt Interkulturalität und Geschlechterstudien

Grußwort: Markus Löning, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe

Rede der Preisträgerin Dr. Nivedita Prasad

Musik:
Stephanie Bosch, Flötistin (Bansuri / Traversflöte / Blockflöte)

Im Anschluss Empfang und Tanz.
Es legt auf: Ipek Ipekcioglu

Die kämpferische Juristin und offen lesbisch lebende Politikerin Anne Klein hat in ihrem Leben feministische Pionierarbeit geleistet. Zu ihren Ehren vergibt die Heinrich-Böll-Stiftung jährlich einen Preis, um Frauen zu fördern, die sich durch herausragendes Engagement für die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie auszeichnen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Mehr:
» www.boell.de/annekleinfrauenpreis

» zur Jurybegründung