Rassismuskritik in der kritischen Mädchen*arbeit

Rassismuskritik in der kritischen Mädchen*arbeit

Fachimpulse und Gesprächsrunde mit María do Mar Castro Varela
Creator: unbekannt. Public Domain.

María do Mar Castro Varela ist Politikwissenschaftlerin und Professorin für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und beschäftigt sich u.a. mit Postkolonialen Studien, Migrationsforschung, Gender und Queer Studies.
Am 3.11. stellt sie Fachimpulse und Thesen aus ihrer Arbeit vor und es gibt in Gesprächsrunden die Möglichkeit, das Gehörte zu diskutieren, Rückfragen zu stellen und sich auszutauschen.
Die Veranstaltung wird moderiert von Golschan Ahmad Haschemi (Bildungsreferentin der Praxisstelle ju:an - antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftung, Kulturwissenschaftlerin und Performerin).
Im Vorfeld kann an diesem Tag die Ausstellung „Ich bin kein Etikett“ von Weiterdenken besichtigt werden.

Programm
14:00 Uhr Ankommen und Kaffeetrinken
14:30 Uhr Eröffnung der Ausstellung
16:00 Uhr Impulse von und Gesprächsrunden mit María do Mar Castro Varela

Ort
St.-Pauli-Salon
Hechtstraße 32, Dresden

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Wir bitten um eine kurze Anmeldung unter post@maedchenarbeit-sachsen.de

Sexistische, rassistische, homophobe oder antisemitische Äußerungen sollen auf dieser Veranstaltung keinen Platz finden. Wir als Veranstalterinnen* behalten uns daher vor, Personen ggf. des Raumes zu verweisen.