Reclaim the Words

Reclaim the Words

Auf der Suche nach einer bewohnbaren Sprache in einem bewohnbaren Land
Logo 100 Jahre BöllCreator: Heinrich-Böll-Stiftung. All rights reserved.

Sprache ist auch ein Mittel im politischen Kampf. Wie wirkmächtig die Umnutzung von Begriffen sein kann, ist derzeit gut zu beobachten: Lechts und rinks wirbeln durcheinander und es stellt sich die Frage, wie Sprache überhaupt noch verteidigt werden kann. Literatur, Theater, Bildende Kunst stehen dabei vor einem besonderen Problem – schließlich waren andere Wahrheiten immer ihre Domäne. Was aber tun, wenn alternative Fakten die politische Wirklichkeit beeinflussen?
„Reclaim the Words“ bringt KünsterInnen, TheoretikerInnen, AktivistInnen und JournalistInnen zusammen, die sich dieser Frage kämpferisch stellen – anlässlich des 100. Geburtstags von Heinrich Böll, der sich nach den Jahren nationalsozialistischer Rhetorik zur „Suche nach einer bewohnbaren Sprache in eine bewohnbaren Land“ entschloss.

Mit: Jörg Albrecht & Gerhild Steinbuch (Nazis & Goldmund), Arne Vogelgesang (internil) u. a.

Um Anmeldung wird gebeten unter reclaim@festivalimpulse.de

Eine Kooperation des Impulse Theater Festival 2017 c/o NRW KULTURsekretariat und der Heinrich-Böll-Stiftung im Rahmen des Projekts "100 Jahre Heinrich Böll".

Veranstaltungsort:

Studiobühne Köln
Universitätsstraße 16a
50937 Köln
www.studiobuehnekoeln.de

Info: www.festivalimpulse.de