Bildungsreise Mittwoch, 26. September 2018 – Samstag, 29. September 2018

Rotterdam - "Manhatten an der Maas"?

Zukunftsfähige Stadtentwicklung, Wohnkonzepte und Wirtschaft

Datum, Uhrzeit
Mittwoch, 26. September 2018, 18.00 Uhr – Samstag, 29. September 2018, 15.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen

- Aktuelle und nachhaltige Lösungen im Bereich Wohnen und integrierter Stadtteilentwicklung, öffentlicher Infrastruktur, Architektur und Mobilität.
- Planungs- und Wirtschaftskonzepte zwischen bottom-up und top-down
- Wohnen für Alle in einer vielfältigen Stadt.

Rotterdam wurde während des zweiten Weltkrieges durch die deutsche Luftwaffe dem Erdboden gleich gemacht. Ab den 50er Jahren begann ein großangelegter Wiederaufbau mit zum Teil kühner und zukunftsweisender Architektur. Die gleichzeitige Modernisierung und Erweiterung des heute weltweit drittgrößten Seehafens bescherte der Stadt neues Wachstum und Wohlstand. Trotzdem steht Rotterdam in den Niederlanden bis heute auch für Armut, soziale Konflikte und Hässlichkeit, angesichts einer Arbeitslosenquote von 12 Prozent, einem hohen Migrant*innenanteil von 51 Prozent und einer für manche Betrachter wenig szenisch wirkenden Innenstadt.
Ob architektonisch, kulturell oder wirtschaftlich: Das "Neuerfinden" ist zu einem Teil der Stadtentwicklung Rotterdams geworden. Für ihre Ambitionen im Bereich des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit erhielt die Stadt die begehrte Auszeichnung als 'Smart City 2014'. Auch im Bereich der IT, Wirtschaft und Mobilität nimmt die Stadt dank ihrer ausgeprägten Innovationskultur eine Vorreiterrolle in Europa ein. Das inzwischen aufgewertete Image der Hafenstadt zieht immer mehr junge, unternehmungsreiche Menschen an. Die Entstehung neuer Wohn- und Arbeitsquartiere wie Kop van Zuid zeugt von diesem Wandel, aber auch alte Problemviertel wie Katendrecht verändern allmählich ihr Gesicht.
Im Verlauf der Reise wenden wir uns den aktuellen Stadtentwicklungstendenzen zu und schauen auf bauliche, technische und gesellschaftliche Innovationen, die Rotterdam heute auszeichnen und für die Zukunft fit machen. Neben ökonomischen und ökologischen Aspekten werden wir uns vor allen Dingen mit neuen sozialen Fragen auseinandersetzen. Auf unserem Weg lernen wir inspirierende Orte, Ansätze und Initiativen kennen, die sich zum Teil auch zur Übertragung auf deutsche Städte und die hiesigen Gegebenheiten eignen.