Stammtischparolen entkräften (17-3301)

Stammtischparolen entkräften (17-3301)

Wie man mit Populisten umgeht ohne den Kopf zu verlieren
Bild von zwei diskutierenden MenschenCreator: Bente Schipp . All rights reserved.

Politische Diskussionen am Stammtisch: fast nirgendwo anders ist es schwerer, Politik verständlich zu erklären. Viele Diskussionen starten gut aber enden dann oft in Streitereien und Grundsatzfragen, wenn komplexe Zusammenhänge sich nicht mit einfachen Argumenten erklären lassen. Wie kannst du so eine Situation vermeiden? Und kannst du lernen, das richtige Argument im passenden Moment bereit zu haben?

Was du lernst:

In unserer "Werk-Stadt" zeigen wir dir, wie du am Stammtisch Ruhe bewahrst und auch in hitzigen Debatten nicht den Kopf verlierst. Wir zeigen dir Strategien auf, wie du dich gegen rechte Hetze wehren kannst. Unser Tagesseminar richtet sich an alle, die oft mit Pöbeleien zurechtkommen müssen, egal ob am Stammtisch oder woanders. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig - nur der Spaß am praktischen Üben.

Unser Seminarversprechen:

  • Du kennst die rhetorischen Grundregeln.
  • Du kannst Argumentations- und Gegenargumentationsstrategien erkennen und anwenden.
  • Du verfügst über Wissen zur Vorbereitung und Aufbau zielgerichteter individueller Redebeiträge.

Veranstaltungsort: 

Geschäftsstelle der Heinrich Böll Stiftung NRW | Graf-Adolf-Str.  100, 40210 Düsseldorf

Die Geschäftsstelle der Heinrich Böll Stiftung NRW, das Herz der GRÜNEN Weiterbildung in NRW, ist im Herz von Düsseldorf zu finden. Sie liegt ca. 200 Meter vom Hbf. Düsseldorf entfernt und ist somit ideal an den ÖPNV angebunden.

Das Kleingedruckte:

Das Seminar wird mit 8 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Freien Bereich anerkannt. Es gelten die Teilnahmebedingungen der Heinrich Böll Stiftung NRW.

Durch unsere flexible Preisgestaltung soll auch finanzschwachen Gruppen der Zugang zu unseren Bildungsangeboten ermöglicht werden. Deswegen erhalten u.a. Schüler*innen, Studierende und Arbeitssuchende einen Rabatt von 50% auf den Grundpreis. Da unsere Teilnahmebeiträge nicht kostendeckend sind, kann durch die Zahlung des Solidarpreises die kostengünstigere Teilnahme von Geringverdienenden und freiwillig Engagierten gefördert werden.